Online-Banking

Die besten Kontoführungs-Programme im Test

Für Rechnungen, Konto & Co. gibt es Online-Banking. Besonders praktisch ist das mit der passenden Software. Welche am besten ist, zeigt der Test.

Die meisten Programme waren gut zu bedienen. Umständlich und verwirrend präsentierten sich nur Alf-BanCo und Moneyplex. Der Testsieger WISO Mein Geld 2012 ist nicht billig, dafür bietet er Ihnen einen so umfassenden Überblick über Ihre Finanzen wie kein anderes Programm im Testfeld und enthält viele Zusatzinfos. Wer auf Extras wie Planungshilfen und Finanzlexikon verzichten kann, ist auch mit Home Banking 2011 gut bedient.

Was leisten Kontoführungs-Programme?

- Kontostand: Ist das Gehalt schon überwiesen? Hat die Bank den Dauerauftrag abgebucht und den Scheck gutgeschrieben? Mit wenigen Mausklicks verschaffen Sie sich einen genauen Überblick über den aktuellen Kontostand. Dabei ist es egal, wie viele Konten Sie abfragen: Die Software sammelt alle Daten.

- Geldtransfer: Überweisungsformulare sind passé – per Software ist eine Überweisung viel schneller erledigt. Bei Bedarf speichern Sie Empfänger und Bankdaten für spätere Überweisungen. Auch Daueraufträge verwalten Sie bequem. Anders als viele Internet-Banken ahmen die Programme die bekannten Papierformulare nach.

- Finanzieller Überblick: Gute Kontoführungs-Programme bieten eine individuelle Übersichtsseite. Auf der behalten Sie etwa im Blick, wie viel Geld Sie flüssig haben. Die Software erinnert an Zahlungen, die zu einem bestimmten Termin fällig sind und schlägt auf Wunsch Alarm, wenn ein bestimmter Kontostand erreicht, über- oder unterschritten ist. Einige Programme ordnen Einnahmen und Ausgaben Kategorien zu, etwa „Wohnung“, „Fahrtkosten“, „Freizeit“.

Vorteile gegenüber Internetangeboten der Banken

- Ständige Verfügbarkeit der Daten: Nutzer von Banking-Software können wichtige Kontodaten auf der Festplatte speichern. Der Vorteil: Sie haben jederzeit Zugriff auf alle übertragenen Daten samt Suchfunktion. Das gilt auch für ältere Infos, etwa Kontoauszüge der vergangenen Jahre. Viele Internetangebote von Banken halten solche Daten oft nur für einen begrenzten Zeitraum vor, in der Regel 90 Tage.

- Mehrere Geldinstitute: Die Internetportale gehören jeweils nur zu einer einzigen Bank. Für die Programme spielt es dagegen meist keine Rolle, bei welchen Instituten Sie Kunde sind. Wenn Sie ein Konto bei der Deutschen Bank und eins bei der Sparkasse haben, können Sie beide unter einer einheitlichen Oberfläche verwalten. Auch das Abfragen sämtlicher Konten gleichzeitig ist über die Internetportale der Banken nicht möglich. Für ein Programm ist es dagegen eine Kleinigkeit.

- Kontenübergreifend: Sie suchen nach einer bestimmten Überweisung, die Sie irgendwann getätigt haben? Mit einem Banking-Programm lässt sich jede Geldbewegung quer durch alle Bankhäuser nachvollziehen und nach beliebigen Kriterien suchen.

Sicherheit und Kompatibilität

Alle Programme unterstützen die verbreiteten Sicherheitsstandards, manche hatten aber Probleme mit einzelnen Geldinstituten: So verweigerte Moneyplex hartnäckig den Datenaustausch mit der Degussa Bank. Um unnötigen Ärger zu vermeiden, sollten Sie deshalb vor dem Kauf einer Kontoführungs-Software vorsichtshalber bei Ihrer Bank nachfragen. Prima: Alle Programme im Test (bis auf Steganos Online-Banking) unterstützen den neuen Flicker-TAN-Standard (auch „ChipTAN comfort“ oder „Sm@rt-TAN“ genannt). Ebenfalls gut: Bei allen Programmen lässt sich die TAN per Maus einfügen. Das schützt vor Keyloggern.

Quelle: Computer Bild.

Ausführliche Ratgeber, Testberichte und Rezensionen finden Sie auf der Website www.computerbild.de .