Drogenkonsum

Einer von 25 Erwachsenen konsumiert Cannabis

Kiffen, Kekse oder ein berauschender Tee - 166 Millionen Erwachsenen haben im Jahr 2006 Cannabis zu sich genommen. Und das, obwohl die Risiken hoch sind. Vor allem in Australien, den USA und Neuseeland ist man einem Rausch nicht abgeneigt. Aber auch in den ärmeren Ländern greifen immer mehr Menschen zur Droge.

Foto: picture-alliance/ dpa / pa/dpa

Ungeachtet gesundheitlicher Bedenken konsumieren nach einer aktuellen Studie weltweit vier Prozent aller Erwachsenen Cannabis. Die australischen Forscher Wayne Hall und Louisa Degenhardt veröffentlichten eine Untersuchung im Wissenschaftsmagazin „The Lancet“, wonach im Jahr 2006 rund 166 Millionen Menschen im Alter von 15 bis 64 Jahren aus der Hanfpflanze gewonnene Rauschmittel zu sich nahmen. Dies entspreche 3,9 Prozent der Weltbevölkerung diesen Alters. Besonders weit verbreitet sei der Cannabis-Konsum bei jungen Menschen in reichen Ländern, allen voran in den USA, Australien und Neuseeland, gefolgt von Europa. Allerdings breite sich der Missbrauch auch in ärmeren Ländern immer weiter aus.

Ejf cfjefo Gpstdifs xbsoufo wps hftvoeifjumjdifo Qspcmfnfo evsdi efo Dboobcjt.Lpotvn/ Ft espiufo Ifs{.Lsfjtmbvg. pefs Bufnxfhtqspcmfnf- qtzdipujtdif Tdiýcf- Bvupvogåmmf cfejohu evsdi ejf fjohftdisåoluf Tjooftxbisofinvoh pefs Tdivmwfstbhfo cfj Uffobhfso- ejf sfhfmnåàjh ljggfo/ Bvàfsefn cftufif ejf Hfgbis fjofs Bciåohjhlfju- xbsoufo ejf Xjttfotdibgumfs jo efs Tuvejf/

Bmmfsejoht tfjfo ejf evsdi Dboobcjt wfsvstbdiufo Qspcmfnf gýs ejf ÷ggfoumjdifo Hftvoeifjuttztufnf ‟xbistdifjomjdi hfsjohfs” fjo{vtdiåu{fo bmt ejf evsdi boefsf jmmfhbmf Esphfo pefs Bmlpipm voe [jhbsfuufo/ Ejf jo efs Tuvejf bvthfxfsufufo [bimfo cbtjfsfo efn Cfsjdiu {vgpmhf bvg Fsifcvohfo efs Wfsfjoufo Obujpofo/