Tiere

Biologen rätseln über toten Wal auf Amazonas-Insel

Auf einer Insel im Amazonasdelta ist ein toter Buckelwal entdeckt worden. Wie das acht Meter lange Tier dort hingelangte, ist unklar.

Der tote Buckelwal auf der Amazonas-Insel Marajó wurde 15 Meter vom Ufer entfernt entdeckt.

Der tote Buckelwal auf der Amazonas-Insel Marajó wurde 15 Meter vom Ufer entfernt entdeckt.

Foto: Handout

Belém. Auf einer Insel im Amazonasdelta ist ein toter Wal entdeckt worden, der Forschern nun Rätsel aufgibt. Das etwa acht Meter lange Jungtier habe auf Marajó im Norden Brasiliens gelegen – rund 15 Meter vom Ufer entfernt, wie brasilianische Medien mit Verweis auf einen Facebookpost der privaten Organisation Bicho D’Água vom Sonntag berichten.

Der etwa ein Jahr alte Buckelwal soll schon am Freitag von Inselbewohnern entdeckt worden sein. Nachdem mehrere Geier den Kadaver umkreist hätten. Mehrere Biologen von Bicho D’Água reisten auf die Insel, die in der Nähe der Küstenstadt Belém liegt, um den Vorfall zu untersuchen.

Wie kam der tote Wal so weit hinter die Uferlinie?

Die Experten haben allerdings noch keine Erklärung dafür, wie der Wal auf die Insel und so weit hinter die Uferlinie geraten konnte. Auf Fotos war das Tier inmitten eines Mangrovenwaldes zu sehen.

Bicho D’Água mutmaßte auf Twitter, die für die Region typischen Schwankungen des Meeresspiegels mit hohen Wellen könnten das Tier auf die Insel gespült haben. Andere Experten schließen nicht aus, dass das Jungtier während einer Wanderung seine Mutter verlor. Auch könnte der Wal an Plastik im Bauch gestorben und dann auf die Insel geschwemmt worden sein, schreibt das argentinische Portal Infobae.

(dpa/ba)