Artenschutz

In China tritt Verbot von Elfenbeinhandel in Kraft

Peking/Berlin. Zum neuen Jahr ist in China ein lange angekündigtes Handelsverbot für Elfenbein in Kraft getreten. Vor zwölf Monaten hatte der Staatsrat der Volksrepublik beschlossen, die Verarbeitung und den Handel von Elefantenstoßzähnen sowie Produkten daraus zu unterbinden. Der Umweltverband WWF nennt das Verbot einen Meilenstein: China sei mit Abstand der wichtigste Markt für Elfenbein. Jedes Jahr werden allein in Afrika rund 20.000 Tiere wegen ihrer Stoßzähne gewildert.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.