Winterzeit

Vor oder zurück? Am Sonntag werden die Uhren umgestellt

Am Wochenende ist es wieder so weit: Zeitumstellung. Bleibt die Frage: Uhr vor- oder zurückstellen? Diese einfachen Merksätze helfen.

Muss man die Uhr eine Stunde vor- oder doch eine Stunde zurückstellen? Zwei Mal im Jahr fragen sich viele Leute genau das.

Muss man die Uhr eine Stunde vor- oder doch eine Stunde zurückstellen? Zwei Mal im Jahr fragen sich viele Leute genau das.

Foto: Daniel Naupold / dpa

Braunschweig.  In der Nacht auf Sonntag (30. Oktober) endet die Sommerzeit. Dann stellt sich wieder die Frage: Uhren vor- oder zurückstellen? Mit diesen Merksätzen fällt die Antwort vielleicht leichter:

„Immer zum Sommer hin.“ Also im Frühjahr eine Stunde vor, im Herbst eine Stunde zurück.

„Zeitumstellung funktioniert wie das Thermometer“ - im Frühjahr plus und im Winter minus.

„Früher aufstehen im Frühjahr“, denn die Uhr wird vorgestellt und die Schlafzeit verringert sich um eine Stunde.

„Bei der Zeitumstellung ist es wie mit den Gartenmöbeln.“ Im Frühjahr kommen sie VOR die Tür, im Herbst ZURÜCK in den Schuppen.

„Im Winter gibt es Winterschlaf.“ Eine Stunde mehr Schlaf, denn die Uhren werden zurückgestellt.

„Spring forward, fall back.“ Im Frühling (spring) den Zeiger eine Stunde vordrehen, im Herbst (fall) eine Stunde zurück. (dpa)