Gesundheit

Mundgeruch nach dem Kaffeegenuss erforscht

Foto: picture-alliance / OKAPIA KG, Ge / pa

Übler Mundgeruch macht bekanntlich einsam: Vor allem nach dem Milchkaffee kann sich ein ekliger Geschmack im Mund breit machen – und als Mundgeruch die Mitmenschen belästigen. Israelische Forscher zeigen nun, dass der Kaffee selbst den schlechten Geruch nicht unbedingt verursacht.

Dass Milchkaffe Mundgeruch verursachen kann, ist bekannt. Kein Wunder also, dass an der Kasse von To-go-Cafés oft auch Kaugummis und Pfefferminzbonbons bereitstehen. Forscher der Tel-Aviv-Universität in Israel haben nun die Mechanismen des schlechten Geruchs untersucht. Sie präsentierten ihre Ergebnisse bereits vergangenen Monat vor Mitgliedern der Internationalen Gesellschaft für Atem und Geruch.


Ein Team um den Geruchsspezialisten Mel Rosenberg konnte zeigen, dass der Kaffee selbst den schlechten Geruch nicht unbedingt verursacht. In diversen Versuchen vermischten sie verschiedene Kaffeesorten und Milchkaffee mit Speichel und den typischen Mundbakterien. Erstaunlicherweise zeigte sich, dass die Geruchsentwicklung je nach Kaffeemarke unterschiedlich stark war.

Eine Analyse der verschiedenen Kaffee-Inhaltsstoffe jeder Marke soll nun zeigen, warum bestimmte Kaffeesorten offenbar den Stoffwechsel genau der Bakterien hemmen, die für den üblen Geruch verantwortlich sind. Dann, so der langfristige Plan der Geruchsforscher, könne man die Kaffeebohnen so züchten und den Kaffee so rösten, dass kein Mundgeruch mehr droht und der Kaffee dennoch schmeckt.

( ph )