Haustiere

Krankenversicherungen für Hund und Katze

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: al / R2825_Christine_Steimer

Versicherungskonzerne wie die Allianz bieten jetzt auch ein umfassendes Versicherungspaket für die geliebten Vierbeiner an. Hund und Katze zählen in den meisten deutschen Familien als vollwertiges Familienmitglied. Aber nur ein Prozent der Tiere ist versichert. Morgenpost Online sagt, was die Versicherungen Hund und Halter bieten.

Der Versicherungskonzern Allianz steigt in den Bereich der Tierkrankenversicherungen ein. Die Versicherung wurde speziell für Hunde- und Katzenbesitzer entwickelt, so der Vorstand der Allianz Versicherungs-AG, Karl-Walter Gutberlet. „Wir gehen von einer hohen Nachfrage der Tierhalter aus.“ Bei 13,3 Millionen Hunden und Katzen in Deutschland ist ein großer Markt vorhanden, in den die Allianz nun einsteigen möchte. Bislang sind auf diesem Gebiet vor allem die Agila Haustier-Krankenversicherung AG und die Uelzener Versicherungen AG tätig. Diese sehen schon seit Jahren einen steigenden Trend bei Krankenversicherungen für Hunde und Katzen. „Der Stellenwert des Haustieres ist ein anderer als früher. Es ist vielfach ein vollwertiges Familienmitglied“, sagte Agila-Vertriebsleiter Christoph Dogge.

In Deutschland sind momentan lediglich rund 230 000 Hunde und Katzen versichert. Das ist bisher nur rund ein Prozent. Daher sieht die Allianz noch große Wachstumschancen. In Schweden seien bereits 50 Prozent der Hunde krankenversichert. Der Bundesverband praktizierender Tierärzte (bpt) befürwortet Tierkrankenversicherungen. „Bisher führen Tierkrankenversicherungen in Deutschland ein Schattendasein. Dabei sind sie für Tierarzt und Besitzer in der Regel eine große Erleichterung“, sagte bpt-Geschäftsführer Heiko Färber.

Uelzener-Marketingmitarbeiter Thomas Röpke verwies auf die hohen Tierarztkosten, die ein gebrochenes Bein oder Operationen bei inneren Verletzungen verursachen: „Solche Kosten kommen meist überraschend und belasten die Tierhalter dann sehr.“ Dagegen könne man sich mit einer Versicherung leicht schützen. Sein Unternehmen habe rund 150 000 Hunde und Katzen unter Vertrag. Bei Agila sind es laut Dogge rund 80 000.

Auch homöopathische Behandlungen werden übernommen

Die Allianz-Versicherung kostet bei 20 Prozent Selbstbeteiligung für Hunde zwischen 27 und 42 Euro pro Monat und für Katzen zwischen 15 und 28 Euro. Ausschlaggebend sind das Alter des Tieres und die jeweilige Rasse. Jährlich werden Tierarztkosten in Höhe von maximal 4000 Euro erstattet. Wobei pro Versicherungsfall für Heilbehandlung und Medikamente maximal 1000 Euro sowie für Operationen und deren Nachbehandlungen bis zu 3000 Euro übernommen werden. Auch im Urlaub ist das Tier im europäischen Ausland für bis zu zwei Monate versichert.

Als einziger deutscher Anbieter übernimmt die Allianz dann auch homöopathische Behandlungen durch den Tierarzt werden von der Versicherung bezahlt. Die Versicherung habe nämlich zuvor mittels Befragungen die Bedürfnisse der Tierhalter analysiert und kam zu dem Ergebnis, dass die potenziellen Kunden, bei solch einer Versicherung, viel Wert auf die Homöopathie legten. Allerdings müssen Herrchen und Frauchen dabei eine Eigenbeteiligung leisten.