Nervenkrankheit

TV-Moderator Frank Elstner ist an Parkinson erkrankt

Seit einigen Jahren hat Frank Elstner Parkinson. Bisher wusste kaum jemand Bescheid. Nun macht der Moderator die Krankheit öffentlich.

TV-Moderator Frank Elstner ist an Parkinson erkrankt
Beschreibung anzeigen

Berlin Frank Elstner ist krank. Das erzählte der TV-Moderator im Interview mit der „Zeit“. Demnach ist der 77-Jährige an Parkinson erkrankt.

Er habe zum ersten Mal vor fünf Jahren bemerkt, dass etwas nicht stimmt. „Hoppla, ich habe was“, habe er sich gedacht. „Als ich ein Wasserglas nahm, zitterte ich.“ Die Diagnose Parkinson habe er dann vor drei Jahren erhalte. „Im April vor ziemlich genau drei Jahren kam ich aus der Praxis meines Neurologen, stieg zu meinem Mitarbeiter ins Auto und sagte: ‘Scheiße, ich habe Parkinson’“, sagte Elstner im „Zeit“-Interview.

Bisher wussten nur seine Familie und sein bester Freund davon. Nun machte der Moderator die Krankheit öffentlich. An diesem Donnerstagabend wird Frank Elstner bei Markus Lanz in der Sendung über die Parkinson-Erkrankung sprechen, wie ein Sprecher der Sendung unserer Redaktion bestätigte.

Frank Elstner bislang ohne Parkinson-Beschwerden

Parkinson ist eine Nervenkrankheit, die langsam fortschreitet. Die Krankheit hat zahlreiche Symptome, vor allem aber sind es motorische Einschränkungen wie Muskelzittern, Bewegungsverlangsamungen und Muskelstarre, die sich mit der Zeit bemerkbar machen. Parkinson ist derzeit nicht heilbar, man kann also nur die Symptome behandeln. Dazu gehören auch Schluckbeschwerden und Beeinträchtigungen des Gedächtnisses. Diese neuen Parkinson-Therapien werden gerade getestet.

Beschwerden wie Schluckbeschwerden und Beeinträchtigungen des Gedächtnisses hat Frank Elstner nach eigenen Angaben noch nicht. Er bekomme Medikamente. „Wenn ich heute Morgen meine Pille nicht genommen hätte, würde ich jetzt mehr zittern“, sagte er im „Zeit“-Interview. „Wenn ich eine nehme, dann hält es wieder ein paar Stunden. Ich hoffe, dass das noch ein paar Jährchen so geht.“

Spekulationen über Elstners Gesundheitszustand hatte es schon einige Jahre gegeben. Zunächst habe er sich dagegen entscheiden, die Diagnose öffentlich zu machen, sagt Elstner. Er sehe eigentlich nicht ein, „warum ich mich mit irgendwelchen Zeitschriften darüber unterhalten soll.“ Ihm sei aber klar gewesen, dass er das irgendwann zugeben muss.

Einer seiner Ärzte hätte ihm schließlich geraten: „Komm, Angriff ist die beste Verteidigung: Sag den Leuten, dass du es hast, und Ruhe!“

Ex-“Wetten, dass...“-Moderator ist „Meister im Verdrängen“

Die Krankheit ist auch bei dem beliebten Moderator mit Ängsten verbunden. Er sei aber ein „Weltmeister im Verdrängen“, sagte Elstner. Deshalb wolle er versuchen, Parkinson ein wenig von sich fernzuhalten. „Ich selbst

fühle mich nicht sehr stark angekratzt.“ Er versuche, „die Sache so leicht wie möglich zu nehmen und nicht in Selbstmitleid zu versinken.“

Frank Elstner macht Bewegungsübungen gegen die Gleichgewichtsstörungen, die mit der Krankheit einher gehen. „Mein engster Mitarbeiter ist Diplom-Sportlehrer und genau der Richtige, um mit mir viermal die Woche zu trainieren.“ Das sind frühe Anzeichen von Parkinson.

Frank Elstner wurde vor allem als Moderator von „Wetten, dass..?“ bekannt. Er führte durch die beliebte Show, bevor Thomas Gottschalk die Moderation später übernahm. Er moderierte auch die Sendung „Verstehen Sie Spaß?“.

Mit dem Fernsehen aufhören will Elstner trotz seiner Erkrankung aber nicht. Am Mittwochabend startete seine neue Talkshow „Wetten, das war’s..?“ auf YouTube. In der ersten Folge sprach Elstner rund 50 Minuten mit Moderator Jan Böhmermann.

„Wetten, das war’s..?“ – Frank Elstner trifft Jan Böhmermann

Hintergrund: Wie Frank Elstner zu einem gelassenen Menschen wurde

Elstner hofft, dass im Umgang mit seiner Krankheit eine gewisse Natürlichkeit Einzug halten wird: „Dann zittere ich halt.“ Jedes Jahr, das jetzt dazu komme, sei für ihn ein Bonusjahr. (sdo)