Konzertkarten

Trotz Verbot: Viagogo bietet weiter Rammstein-Tickets an

Bei Viagogo wurden Rammstein-Tickets für Hunderte Euro angeboten. Rammstein hat das verboten – der Anbieter verkauft sie aber weiter.

Rammstein gehen 2019 wieder auf Tour: Die Tickets waren schnell ausverkauft.

Rammstein gehen 2019 wieder auf Tour: Die Tickets waren schnell ausverkauft.

Foto: imago stock&people

Berlin.  Rammstein hat mit einer einstweiligen Verfügung erreicht, dass keine Tickets für die Tour auf Viagogo angeboten werden sollen. Doch wer auf der Ticketplattform nach den Eintrittskarten sucht, wird schnell fündig und stößt gleich auf Angebote für Konzerte in mehreren Städten.

Hält sich Viagogo also nicht an die Unterlassungserklärung? „Eine einstweilige Verfügung kann erst durchgesetzt werden, wenn sie auch zugestellt wurde“, sagte ein Sprecher des für die Unterlassungserklärung zuständigen Landgerichts Hamburg zum Redaktions Netzwerk Deutschland (RND).

Rammstein setzte sich gegen Viagogo durch

Da der Hauptsitz von Viagogo in der Schweiz liegt, könne es mit der Zustellung noch dauern. Erst wenn diese erfolgt ist, muss Viagogo Konsequenzen befürchten – sollten sie die Tickets weiter zum Verkauf anbieten.

Die von dem Beschluss geforderte Löschung der Google-Ad-Words scheint allerdings schon umgesetzt worden zu sein. Sie sind nicht mehr zu finden. Mit Google-Ad-Words-Anzeigen können einzelne Suchergebnisse hervorgehoben werden, damit Nutzer eher auf diese Beiträge klicken.

In einer Antwort auf eine Anfrage unserer Redaktion verweist Viagogo auf häufig gestellte Fragen (FAQ). Darin schiebt Viagogo die Verantwortung von sich. Das Unternehmen kaufe und verkaufe keine Tickets. Es handele sich vielmehr um eine Plattform. Demzufolge lege das Unternehmen auch keine Preise für Eintrittskarten fest.

Zu den um ein Vielfaches höheren Preisen verweist Viagogo lediglich auf Marktmechanismen: „Wenn die Nachfrage hoch ist und die Tickets limitiert sind, steigen die Preise.“

Zu möglichen gefälschten Tickets äußert sich Viagogo übrigens nicht direkt. Es sei unfair und nicht rechtens, wenn Veranstalter Fans den Eintritt verweigern, die ein weiterverkaufte Karte besitzen. „Viagogo-Kunden können zuversichtlich sein, Eintritt gewährt zu bekommen“. Deshalb gebe es auf jede Karte eine Garantie, wie es weiter heißt.

Wie reagiert Rammstein?

Konkrete Aussagen, warum die Rammstein-Karten weiter auf Viagogo angeboten werden, gibt es aber nicht. Wie die Band reagiert, ist unklar. Eine Anfrage an das Management der Band blieb bislang unbeantwortet.

Das Landgericht Hamburg hatte vergangenen Donnerstag eine einstweilige Verfügung gegen Viagogo erlassen, teilte Rammstein mit. Viagogo darf weder Tickets für die Tour verkaufen, noch behaupten, dass es sich um gültige Eintrittskarten handele.

Die Band begrüße die Entscheidung des Landgerichts, heißt es weiter. Bereits seit Jahren setze sich Rammstein konsequent gegen den Weiterverkauf überteuerter und ungültiger Tickets ein.

Der Anwalt der Band wurde in einer Mitteilung mit folgenden Worten zitiert: „Gemeinsam mit der Band freuen wir uns, dass das Landgericht Hamburg unserer Auffassung gefolgt ist und das Verbot erlassen hat.“

Und weiter: „Die Entscheidung des Gerichts ist ein Warnsignal an alle, die meinen, sie könnten massenhaft überteuerte und ungültige Rammstein-Tickets handeln und dies auch noch über die einschlägigen Suchmaschinen bewerben.“

Wie geht die Masche von Viagogo?

Viagogo bietet häufig viel zu überteuerte Tickets an – obwohl das Portal wie jetzt auch bei der Rammstein-Tour 2019 gar nicht die Verkaufslizenz besitzt. Teilweise kosteten die Eintrittskarten bis zu 1000 Euro.

Mit Anzeigen auf Google bewirbt Viagogo dann die Tickets. Die Anzeigenplätze sind schon gebucht – obwohl der dubiose Anbieter nicht mal über Karten verfügt.

Fans sollten deshalb aufpassen: Denn häufig werden auf dem Portal Tickets gehandelt, die gefälscht sind. Und spätestens bei der Einlasskontrolle zum Konzert fällt der teure Schwindel auf.

So kommen Fans jetzt noch an Tickets

Darüber hinaus weist die Band daraufhin, dass eine Weitergabe der Tickets verboten sei. Zudem sind die Tickets personalisiert. Wer kein Ticket hat, darf aber hoffen: Auf www.fansale.de könnten ab dem 1. März aufgrund von Rückgaben wieder Tickets verfügbar sein.

Die Plattform gehört zu Eventim. Auch der Ticketverkäufer weist daraufhin, dass die Weitergabe der Tickets verboten ist.

Rammstein-Tickets schnell ausverkauft

Die Tickets für die Rammstein-Tour 2019 waren exklusiv auf Eventim verkauft worden. Der Ticketverkäufer erzielte sogar einen Rekord. Noch nie waren so viele Tickets einer Band in so kurzer Zeit verkauft worden.

Viele Fans meldeten Probleme beim Bestellprozess. Weil die Tickets nur personalisiert verkauft wurden, mussten Besteller länger auf der Seite als üblich ausharren. Dadurch sei es zum Systemausfall gekommen, erklärte Eventim später. Zehn Jahre nach ihrem letzten Album geht die Truppe wieder auf Tour: Darum ist Rammstein so erfolgreich.

Es ist nicht das erste Mal, dass der Ticketverkäufer in die Schlagzeilen gerät. 2017 reichte die Verbraucherzentrale Klage gegen Viagogo ein.

Das sind alle Tour-Termine von Rammstein:

  • 27. und 28.05.2019 in Gelsenkirchen (Veltins Arena)
  • 01.06.2019 in Barcelona, (RCDE Stadion)
  • 8. und 9.06.2019 in München (Olympiastadion)
  • 05.06.2019 in Bern (Stade de Suisse)
  • 12. und 13.06 2019 in Dresden (Rudolf-Harbig-Stadion)
  • 16.06.2019 in Rostock (Ostseestadion)
  • 19.06-2019 in Kopenhagen (Telia Parken)
  • 22.06.2019 in Berlin (Olympiastadion)
  • 25.06.2019 in Rotterdam (De Kuip)
  • 28.06.2019 in Paris, Paris La Défense Arena
  • 02.07.2019 in Hannover (HDI Arena)
  • 06.07.2019 in Milton Keynes (Stadium MK)
  • 10.07.2019 in Brüssel (König Baudouin Stadion)
  • 13.07.2019 in Frankfurt am Main (Commerzbank Arena)
  • 16. und 17.07.2019 in Prag (Eden Arena)
  • 20.07.2019 in Luxemburg (Roeser Festival Grounds) (ausverkauft)
  • 24.07.2019 in Chorzów (Stadion Śląski)
  • 29.07.2019 in Moskau (VTB Arena - Central Dynamo Stadium)
  • 02.08.2019 in Sankt Petersburg (Saint-Petersburg-Stadium)
  • 06.08.2019 in Riga (Lucavsala)
  • 10.08.2019 in Tampere (Ratina Stadion)
  • 14.08.2019 in Stockholm (Stockholm Stadion)
  • 18.08.2019 in Oslo (Ullevaal Stadion)
  • 22.08.2019 in Wien (Ernst-Happel-Stadion)