Begnadigung

Kim Kardashian hoffnungsvoll nach Treffen mit Donald Trump

In einem Exklusiv-Interview spricht Kim Kardashian über ihr Treffen mit Donald Trump. Klappt es mit der Begnadigung? Sie glaubt daran.

Trump empfängt US-TV-Star Kim Kardashian im Weißen Haus

Beschreibung anzeigen

Washington.  Reality-TV-Star Kim Kardashian (37) zeigt sich nach dem Treffen mit US-Präsident Donald Trump am Mittwoch zuversichtlich. Bei dem Gespräch in Washington hatte sie sich für die Begnadigung einer verurteilten Straftäterin eingesetzt. „Er hat es wirklich verstanden und ich bin sehr zuversichtlich, dass das positiv ausgehen wird“, sage sie in einem Exklusiv-Interview mit dem Online-Magazin „Mic“.

Am Mittwoch traf Kardashian Trump im Weißen Haus aus einem ernsten Grund. Die Ehefrau von Rapper Kanye West – einem erklärten Trump-Fan – setzte sich bei dem Treffen für die Begnadigung der 63 Jahre alten Alice Marie Johnson ein, die eine lebenslange Freiheitsstrafe im Zusammenhang mit Drogendelikten verbüßt.

Kardashian: Donald Trump hat die Zeit genutzt

Kim Kardashian West erzählte „Mic“ nach dem Treffen mit Trump, dass der Präsident die „wirklich die Zeit genutzt hat, um sich unseren Fall anzuhören“. Kardashian setzt sich seit Monaten für eine Begnadigung von Johnson ein, die seit 21 Jahren im Gefängnis sitzt. Sie war im Internet auf ihre Geschichte aufmerksam geworden und zahle seitdem laut „Mic“ auch die Gerichtskosten.

Über Alice Marie Johnson machte sich Kim Kardashian laut eigenen Angaben keine Sorgen. Sie könne zweifelsohne ein produktives Leben außerhalb des Gefängnisses führen. „Sie hat einen Job, der auf sie wartet”, sagte Kardashian. „Sie hat ein Zuhause (...) und sie hat eine großartige, unterstützende Familie.”

Das schrieben beide auf Twitter

Sie hoffe, dass Johnson „wie so viele eine zweite Chance im Leben erhält“, schrieb Kardashian auf Twitter. Sie war ohne ein Kamerateam ihrer TV-Show „Keeping up with the Kardashians“ im Weißen Haus erschienen. Auch nicht dabei waren ihre Schwestern und ihr Mann.

Auch Donald Trump sprach auf Twitter von einem „großartigen Treffen“. Man habe über Strafvollzug und Verurteilungen gesprochen. Das mitverbreitete Foto zeigt Trump im Oval Office strahlend am Schreibtisch sitzend, Kardashian steht mit ernstem Gesichtsausdruck neben ihm. (sth)