Alkoholprobleme

Graciano „Rocky“ Rocchigiani weist sich in Entzugsklinik ein

Der Berliner Ex-Box-Weltmeister hat sich in eine Klinik eingewiesen. Dort will er seine Alkoholprobleme in den Griff kriegen.

Ex-Boxer Graciano "Rocky" Rocchigiani Anfang September 2015 im Publikum bei einem Boxkampf. Nun lieferte er sich selbst in eine Klinik ein

Ex-Boxer Graciano "Rocky" Rocchigiani Anfang September 2015 im Publikum bei einem Boxkampf. Nun lieferte er sich selbst in eine Klinik ein

Foto: Arno Burgi / dpa

Der Berliner Ex-Box-Weltmeister Graciano „Rocky“ Rocchigiani (52) hat sich seinem Boxstall zufolge selbst in eine Brandenburger Klinik eingewiesen, um Alkoholprobleme in den Griff zu bekommen.

Mario Achour vom Management des Boxstalls bestätigte der Deutschen Presse-Agentur einen Bericht der "Bild"-Zeitung.

„Ich wusste, dass ich Alkoholiker bin“, zitierte die Zeitung Rocchigiani. „Aber ich dachte, wenn ich lange trocken bin, kann ich wenigstens mal wieder ein Bier trinken. Aber leider geht das nicht."

"Rocky"-Manager: "Das war kein exzessiver Rückfall"

Der 52-Jährige habe sich am Sonntag in ärztliche Behandlung begeben und werde bis Freitag dort bleiben, sagte Anchour. Der frühere Box-Weltmeister habe einen Rückfall gehabt, der etwa eine Woche angedauert habe. „Das war aber kein exzessiver Rückfall“, sagte Achour. „Alkoholsucht ist eine Krankheit. Wir haben ihm gesagt, dass wir ihm deshalb auch überhaupt nicht böse sind, dass er momentan nicht mithelfen kann.“

Im vergangenen Jahr hatte „Rocky“ in Berlin seinen eigenen Boxstall Graciano Rocchigiani Boxpromotion gegründet, sein Bruder Ralf ist als Trainer dabei.

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos

Beschreibung anzeigen