Promi-News

Königin Máxima bekommt den Deutschen Medienpreis

Horst Schimanski bekommt eine eigene Straße, Katrin Bauerfeind schämte sich früher für ihre Familie und Joachim Llambi hat Mitleid mit seinem Kollegen Markus Lanz. Promi-News von Sonntag.

Foto: Lex Van Lieshout / dpa

Große Ehre für die niederländische Königin Máxima. Am Freitag soll sie in Baden-Baden mit dem „Deutschen Medienpreis“ ausgezeichnet werden. Die gebürtige Argentinierin wird vom Unternehmen Media Control für ihren Einsatz geehrt, Armen in Entwicklungsländern den Zugang zu sogenannten „Mini-Krediten“ zu eröffnen. Begleitet wird sie von ihrem Mann, König Willem-Alexander. Zur Preisverleihung im Kongresshaus erwartet Medienunternehmer Karlheinz Kögel an die 300 Gäste. Die Laudatio hält Daniela Schadt, die Lebensgefährtin von Bundespräsident Joachim Gauck. Im vergangenen Jahr bekam US-Schauspieler George Clooney die Auszeichnung. Preisträger der vergangenen Jahre waren Bill Clinton, der Dalai Lama, Nelson Mandela und Kanzlerin Angela Merkel.

Mit einem Lied über Kuchen zum Eurovision Song Contest

Es sei eine große Ehre, die er mit viel Demut und Verantwortungsgefühl angehe, sagt Jöran Steinhauer stolz. Der gebürtige Bochumer tritt am 6. Mai mit seiner Band für Lettland im Halbfinale des Eurovision Song Contest (ESC) in Kopenhagen an. Für seine erste große Liebe sei der Sänger nach Riga gezogen, im vergangenen Jahr habe er angefangen, lettische Lieder zu schreiben. Mit seinem Song „Cake to bake“ möchte er eine Botschaft am Beispiel des Kuchenbackens rüberbringen. „Probier Dich aus – aber wenn Du etwas nicht kannst, ist das gar nicht schlimm“, sagt der Sänger. Dies könne man sowohl aufs Backen, als aufs Leben beziehen.

Götz Georges Schimanski bekommt eine eigene Straße in Duisburg

Eine bisher namenlose Straße am Duisburger Hafen wird nach dem von Götz George gespielten „Tatort“-Kommissar „Horst-Schimanski-Gasse“ benannt. Das hat nach Angaben der Stadt Duisburg die zuständige Bezirksvertretung beschlossen. Im vergangenen Jahr war die Idee noch am Widerstand des Baurechtsamts gescheitert. Duisburg hatte lange Zeit mit dem Ruf als schäbige Krimi-Kulisse gehadert. Für Touristen gibt es jedoch schon seit längerem die Möglichkeit, die Welt des Schimanski kennenzulernen. Auf „Schimmi“-Touren können sie Drehorte besichtigen. Den „Tatort“ gab es von 1981 bis 1991. Heute existiert eine lose Reihe namens „Schimanski“.

Botox-Verbot für Ute Lemper

Vier Kinder, eine internationale Karriere und eine perfekte Ehe. Bei Sängerin Ute Lemper scheint es gut zu laufen. Auch mit ihrem Alter hat die mittlerweile 50-Jährige kein Problem. „Mein Mann und meine Familie scheren sich nicht um meine Falten, sie lieben sie und lieben mich ungeschminkt“, sagte sie der „Bild am Sonntag“. Eine Schönheits-OP steht für sie und ihre Familie deshalb gar nicht erst zur Debatte, sie habe Botox-Verbot.

Joachim Llambi hat Mitleid mit Kollege Markus Lanz

„Let’s Dance“-Juror Joachim Llambi nimmt seinen Kollegen Markus Lanz in Schutz. Dieser habe weder bei „Wetten dass..?“ noch in seiner ZDF-Talksendung etwas falsch gemacht. „Es ist eine Spirale, für die er nichts kann“, sagte er dem Sender Hit Radio FFH. Niemand in der Medienbranche verdiene anonyme Online-Kritiker: „Es ist eine Frechheit gegenüber Menschen, so mit ihnen umzugehen.“

Peinliche Familie: Katrin Bauerfeind wollte nie werden wie ihre Eltern

Moderatorin Katrin Bauerfeind hat sich früher oft für ihre Familie geschämt. „Meine Oma zum Beispiel war eine sehr laute Oma und hat auch beim Arzt im Wartezimmer oft die Blicke der anderen auf uns gezogen“, sagt sie. Früher habe sie nie wie ihre Familie werden wollen. „Heute finde ich es okay“, sagte Bauerfeind. Ihr passierten selbst oft peinliche Dinge. „Ich gehe inzwischen sogar zum Tanzen in die Disco, obwohl ich gar nicht tanzen kann.“