Gesellschaft

Gianna Nannini soll den Bundespresseball rocken

Im Hotel Intercontinental treffen sich erneut 2500 Politiker, Journalisten und hochrangige Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft zum Bundespresseball. Gefeiert wird bis zum Morgen.

Foto: Christian Kielmann / Christian Kielmann; Getty Images (5); dpa/PA/FOTOSTORE; dpa/PA/Eventpress

Am Freitag ist es wieder soweit. 2500 Politiker, Journalisten und hochrangige Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft werden im Hotel Intercontinental an der Budapester Straße in Berlin-Tiergarten erwartet, um eine seit 1951 bestehende Tradition zu pflegen, nämlich bis in die frühen Morgenstunden auf dem Bundespresseball zu feiern.

Traditionell steht dem Bundespräsidenten und seiner First Lady der Eröffnungstanz zu, deshalb stehen natürlich Joachim Gauck und Daniela Schadt ganz oben auf der Einladungsliste. Erwartet werden in diesem Jahr etliche Mitglieder der noch amtierenden Bundesregierung wie Arbeitsministerin Ursula von der Leyen, Bildungsministerin Johanna Wanka, Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich, Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel und Gesundheitsminister Daniel Bahr. Für die FDP-Minister wird es gleichzeitig ein Abschied werden – zum letzten Mal sind sie in dieser Funktion dabei.

Erwartet werden auch US-Botschafter John B. Emerson, die Schauspielerinnen Ornella Muti und Natalia Wörner, die Designerin Nana Kuckuck, Choreografin Sasha Waltz, ARD-Hauptstadtstudio-Chef Ulrich Deppendorf und RBB-Intendantin Dagmar Reim. Kanzlerin Angela Merkel bleibt ihrer Linie treu – und wird nicht zum Ball kommen.

Die Veranstalter, der Verein Bundespressekonferenz, nimmt für sich in Anspruch, jährlich das „gesellschaftliche Ereignis Nummer eins in Deutschland“ auf die Beine zu stellen. Und das schon seit mehr als 60 Jahren. 1951 lud der Gastgeber erstmals zum „Presse- und Funkfest“ in das Restaurant des Deutschen Bundestages in Bonn ein. Mit dem Wechsel der Bundesregierung und des Bundestags nach Berlin zog auch der Bundespresseball um.

Um die Exklusivität des Balls zu sichern, können die Karten nicht einfach gekauft werden, sondern nur geladenen Gästen ist es gestattet, diese zu erwerben. Die Gästeliste wird vom Vorstand des Vereins zusammengestellt. Für die „normalen“ Gäste kostet die Karte 490 Euro, mit gesetztem Dinner werden 750 Euro fällig.

Die Ballgäste dürfen sich auf ein exklusives Essen freuen: Angeboten wird Rinderfilet mit Shiitake-Chilli-Dashi-Vinaigrette, gebratener Seeteufel mit Champagnersoße, Kaviar und Rote Beete.

Und wie in jedem Jahr gibt es auch 2013 wieder einen prominenten Showact: Gianna Nannini soll den Ballsaal rocken.