Konzertfilm

Justin Bieber hat peinliche Videoaufnahmen von Selena Gomez

Justin Bieber lässt einen Konzertfilm produzieren. Seine Ex-Freundin Selena Gomez fürchtet, er könnte sich an ihr rächen - indem er peinliche Szenen veröffentlicht. Sie bekniet die Produktionsfirma.

Foto: Jordan Strauss / AP

Selena Gomez hat Angst, dass Justin Bieber peinliches Videomaterial von ihr in seinem neuen Konzertfilm verwenden könnte.

Die 20-jährige Sängerin und Schauspielerin trennte sich Anfang des Jahres von dem Popstar, wurde während ihrer Beziehung jedoch gemeinsam mit ihm von Kameras begleitet. Für seinen anstehenden Streifen, der noch in diesem Jahr in den Kinos erscheinen soll, ließ sich Bieber 2012 nämlich stets filmen.

Aufnahmen zeigen, wie Gomez Bieber mit Eiskrem vollschmiert

"Da sind ein paar wirklich blamable Momente bei", weiß ein Insider im Gespräch mit der Zeitung 'Daily Star Sunday' zu berichten. "Zum Beispiel küsst sie ihn in einer Szene und schmiert dabei seinen Schritt voller Eiskrem. Und es gibt zahlreiche Szenen, in denen sie ihn wegen seines Benehmens anschreit, was sie - wenn es auf gewisse Weise geschnitten wird - wie eine totale Oberzicke wirken lassen würde."

Gomez bettelt Paramount Pictures an

Da sie fürchtet, Bieber könnte nach dem Liebes-Aus Rache an ihr nehmen wollen, soll Gomez nun das zuständige Filmstudio - 'Paramount Pictures' - darum gebeten haben, sie aus der Doku herauszuschneiden. "Selena ist über die Trennung hinweg, aber er anscheinend nicht", fährt der Informant fort. "Sie hat total Angst, dass er sich auf der Leinwand an ihr rächt."

Weiter heißt es, dass auch Rest-Material vom letzten Konzertfilm des 19-jährigen Musikers - 'Never Say Never' - auf den Wunsch der jungen Schönheit hin nicht verwendet werden solle. "Selena hat Paramount angebettelt, ihr zu helfen und nicht benutzte Szenen aus dem letzten Jahr aus diesem Nachfolger herauszuhalten."