Kanada

Justin Bieber in seiner Heimat von Football-Fans ausgebuht

Der Teenieschwarm wurde während eines Auftritts in der Halbzeit eines Football-Matches in Kanada mit Schmährufen empfangen.

Foto: Alexandre Meneghini / dapd

Sänger Justin Bieber (18) wurde am Sonntag bei einem Football-Match des kanadischen Grey Cup in seiner Heimat Kanada ausgebuht.

Das Publikum im Stadion von Toronto buhte, als das Gesicht des 18 Jahre alten Popstars auf der großen Leinwand erschien. Es buhte, als ein Stadionsprecher ihn ankündigte. Es buhte, als er auf die Bühne kam und hörte auch nicht damit auf, bis er seinen Chart-Hit „Boyfriend“ und den Song „Beauty and a Beat“ zu Ende gesungen hatte.

Der Vollprofi Bieber zeigte jedoch keine Anzeichen, dass ihn die Schmährufe störten. „Vielen Dank, Kanada. Ich liebe Euch“, sagte er, als er nach seinem Auftritt am Sonntag die Bühne verließ.

Zudem schrieb er hinterher auf Twitter: "Ich fühle mich geehrt, für mein Land zu singen. Viel Glück in der zweiten Halbzeit." Außerdem fügte er hinzu: "Scheue niemals eine Herausforderung."

Viele Fans im Spiel um die kanadische Football-Meisterschaft waren offenbar enttäuscht, dass die Halbzeit-Show mit dem Teenieschwarm besetzt wurde.

Nur wenige Tage zuvor hatte Bieber einen kleinen Skandal produziert, als er zur Verleihung der Diamond Jubilee Medal, eine Auszeichnung für Kanadier, die im Ausland Großes erreicht haben mit umgedrehter Baseball-Kappe und einer Latzhose erschien, die nur an einer Schulter zugeknöpft war.

Die Aufregung war so groß, dass der kanadische Ministerpräsident Stephen Harper, der dem Popstar die Medaille verlieh, den Teenieschwarm auf Twitter sogar in Schutz nahm und scherzte, er habe Bieber gesagt, er würde ebenfalls in einer Latzhose zu der Zeremonie kommen.