Neue Ehe

Heidi Klum bleibt auch nach Trennung von Seal Träumerin

Auch wenn sie sich derzeit keine neue Ehe vorstellen kann, liebt das Model Märchenhochzeiten und scheint die Trennung gut zu verkraften.

Foto: DPA

"Ich weiß nicht, ob ich noch mal heiraten werde. Obwohl ich wirklich gern verheiratet gewesen war", sagte das Topmodel der Zeitung "Bild am Sonntag". "Ich bin eine Träumerin. Ich liebte unsere jährlichen Märchenhochzeiten, die unsere großen Familienfeste waren, aber es hat dann leider doch irgendwie nicht geklappt." Klum, Moderatorin der Castingshow "Germany's next Topmodel", bezeichnet sich als Stehaufmännchen. "Ich sehe nach vorne, und ich muss sagen, ich bin glücklich", sagte die 39-Jährige. "Wenn eine Beziehung schön gewesen ist, aber leider auseinandergeht, dann ist es nicht der Weltuntergang. So habe ich mir das natürlich nicht erträumt, aber so ist es eben halt gekommen.

Das Model scheint die Trennung von Sänger Seal gut verkraftet zu haben. „Wenn eine Beziehung schön gewesen ist, aber leider auseinandergeht, dann ist es nicht der Weltuntergang“, sagte die 39-Jährige der „Bild am Sonntag“. Es gebe Schlimmeres im Leben als eine Trennung. „Wenn jemand in meiner Familie todkrank wäre, das wäre furchtbar“, fügte sie hinzu. Sie wisse aber nicht, ob sie noch einmal heiraten würde. Die Moderatorin von „Germany's Next Topmodel“ hatte sich im Januar von Seal getrennt.

Eine Beziehung mit Co-Juror Thomas Hayo, über die viel spekuliert wurde, gebe es aber nicht, sagte Klum. „Er ist und war nie mein Boyfriend“, sagte sie. Er sei ein super Typ, aber nichts für sie.

Das Model bezeichnete sich als „Stehaufmännchen“. „Wenn ich falle oder wenn mich jemand umhaut, bleibe ich nicht lange am Boden liegen, sondern stehe wieder auf“, sagte sie. Das sage sie auch ihren Kindern, wenn sie hinfielen und weinten. Sie wische ihnen das Blut von den Knien ab, trockne ihre Tränen, drücke sie und dann gehe es weiter. „Ich bin kein Mensch, der jault oder jammert. Ich blicke mehr nach vorn, selten zurück.“

Auf das israelische Supermodel Bar Refaeli, das angeblich bei Klums Haussender ProSieben eine neue Model-Show bekommen soll, ist sie nicht sauer. „Ich kann absolut verstehen, warum Bar das macht“, sagte Klum. So ein Angebot zu haben, sei super, man müsse das auch ausprobieren. „Ich mag Bar total gern.“ Auf den Sender allerdings sei sie „schon ein bisschen“ sauer. „Wäre ich ProSieben, würde ich meiner Top-Sendung keine Konkurrenz machen. Aber mir gehört ProSieben nicht, ich bin nur Angestellte.“

Gesundes Essen für gutes Aussehen

Für ihr gutes Aussehen macht Klum gute Ernährung, viel Wassertrinken und Schlaf verantwortlich. Das Entscheidende sei gesundes Essen. Ab und zu mache sie mal einfache Gesichtsbehandlungen, „bei denen die Poren gesäubert werden. Botox oder Lasern ist nichts für mich“.

Am wichtigsten für sie sei die tolle Familie. „Das Schönste in meinem Leben ist es zu sehen, wie die Kinder älter werden“, sagte sie. Man könne sich jetzt ganz anders mit ihnen unterhalten. Ihre Interessen änderten sich, sie seien jetzt schon richtige kleine Persönlichkeiten. Sie habe das Glück, das viermal zu haben. Klum und Seal, die 2005 geheiratet hatten, haben drei gemeinsame Kinder, hinzu kommt eine Tochter von Klum aus einer Beziehung mit Formel-1-Manager Flavio Briatore.