Prozess

Thomas Anders bekommt Maulkorb von Nora

| Lesedauer: 2 Minuten

Der frühere Modern-Talking-Sänger Thomas Anders darf nicht alles wiederholen, was er über seine Ex-Frau Nora gesagt hat. Er wirft ihr in seiner Autobiographie zum Beispiel Verschwendungssucht vor. Das Landgericht Koblenz bestätigte jetzt ein Verbot.

Ex-Modern-Talking-Sänger Thomas Anders hat in einem Rechtsstreit mit seiner Ex-Frau Nora eine Niederlage erlitten. Das Landgericht Koblenz entschied am Freitag, dass der Sänger bestimmte Äußerungen über seine Ex-Frau nicht öffentlich tätigen darf (Az. 13 O 4/11). Diese hatte sich gegen Passagen aus der Autobiographie ihres Ex-Mannes („100 Prozent Anders") sowie gegen entsprechende Äußerungen bei Lesungen oder Talkshows gewandt. In dem Buch hatte Anders seiner Ex-Frau unter anderem Verschwendungssucht vorgeworfen.

Die frühere Frau des Sängers hatte sich dabei auf eine Verschwiegenheitsklausel berufen, die im Zuge der Scheidung getroffen worden war. Das Gericht sah nun die umstrittenen Äußerungen als Verstoß gegen diese Verpflichtung an. Allerdings darf sich der Sänger nun zur Abfindungssumme anlässlich der Scheidung äußern. Der Anwalt von Anders kündigte an, gegen das Urteil vorzugehen.

Der frühere Modern-Talking-Sänger und seine Ex-Frau waren bei der Urteilsverkündung nicht dabei. Anders fehlte schon im November. Deshalb kam es damals zu einem Versäumnisurteil, gegen das Anders Einspruch eingelegt hatte. Das Landgericht hob diese Entscheidung nur in einem Punkt auf. Ansonsten bleibt es für Anders beim Maulkorb.

Anders' Anwalt mit dem Urteil nicht zufrieden

Anders' Anwalt Christian Schertz zeigte sich wenig zufrieden: „Zunächst einmal konnte ein Teilerfolg errungen werden, da Thomas Anders eine Äußerung zugeschrieben wurde, die er gar nicht getätigt hatte. (...) Wir halten das Urteil aber für rechtsfehlerhaft, da es nicht hinreichend berücksichtigt, dass sich die Klägerin selbst in der Vergangenheit oftmals auch in den Medien geäußert hat. Wir werden daher auch Rechtsmittel einlegen und notfalls in einem Grundsatzprozess durch alle Instanzen gehen.“

Für Bernd Schneider, den Anwalt von Nora Balling, war das Urteil ein Erfolg: „Wir sind ausgesprochen zufrieden. Es hat uns gezeigt, dass Nora recht hatte. Es ist ein nachdrückliches Signal für Anders, die ausgestreckte Hand zum Vergleich zu ergreifen.“

Anders und Balling – ein Traumpaar im deutschen Showbusiness

Anders und Balling waren von 1984 bis 1999 verheiratet und galten als eines der Traumpaare im deutschen Showbusiness. Anders hatte zusammen mit Dieter Bohlen das international erfolgreiche Pop-Duo Modern Talking gebildet.

Bereits im vergangenen November hatte das Landgericht Koblenz in einem Eilverfahren eine einstweilige Verfügung erlassen, die Anders die öffentliche Verbreitung der strittigen Aussagen über seine Ex-Frau verbat. Dagegen legt der Sänger Einspruch ein. Das Gericht bestätigte nun im Wesentlichen die damalige Entscheidung.

( dpa/afp/bee )

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos