Gottschalk vs. Schmidt

"Vor Testpublikum habe ich mehr Zuschauer als Du"

Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Weil seine Quoten schwächeln, muss Harald Schmidt sich Attacken von Thomas Gottschalk gefallen lassen.

Foto: pa/dpa; dapd / pa/dpa; dapd/Jörg Koch, Jochen Luebke

Vor dem Start seiner neuen täglichen ARD-Show am 23. Januar schlägt Ex-"Wetten, dass..?"-Moderator Thomas Gottschalk schadenfrohe Töne an: Hämisch rief er Late-Night-Talker Harald Schmidt via Twitter zu: "Lieber Harald, spiele diese Woche nur vor Testpublikum, aber habe dabei immer noch mehr Zuschauer als Du. Gruß Thomas".

Dabei sollte Gottschalk aus eigener Erfahrung wissen, wie schlechte Quoten schmerzen: In den letzten Jahren hatte auch "Wetten, dass..?" in der Zuschauergunst oft geschwächelt .

Am 18. Januar 2011 fiel die "Harald Schmidt Show" mit 0,22 Millionen 14- bis 49-jährigen Zuschauern in der werberelevanten Zielgruppe auf "völlig indiskutable" 3,6 Prozent Marktanteil zurück, berichtet " dwdl.de ". Pochers Tiefstwert habe einst bei 4,7 Prozent gelegen.

Der "Bild"-Zeitung sagte Gottschalk über Schmidt: „Quotentechnisch braucht er mich derzeit mehr als ich ihn. Ich helfe ihm, wo ich kann. Aber im Moment denke ich erst einmal an Montag, 19.20 Uhr, wenn`s für mich in der ARD losgeht. Falls ich demnächst aber zu viele Zuschauer haben sollte, trete ich gerne ein paar an ihn ab.“