"Twilight"-Stars

Pattinson und Stewart als Barbie-Brautpaar

Der Hype um die Hochzeits-Szene aus "Breaking Dawn" nimmt kein Ende. Inzwischen kann man sogar Robert Pattinson und Kristen Stewart als Brautpaar-Barbies kaufen – für eingefleischte Fans genau das Richtige zum Valentinstag.

Foto: dpa / dpa/DPA

Ob im Film, in Hollywood oder im Spielzimmer zu Hause: Die Liebe zwischen Robert Pattinson (25) und Kristen Stewart (21) hat für die Fan-Gemeinde der „Twilight“-Saga-Darsteller inzwischen so viel an Wichtigkeit gewonnen, dass auf der ganzen Welt wohl lauter Teenager emotionale Zusammenbrüche wie damals bei der Trennung von „Take That“ erleiden würden, hätte die Beziehung der beiden einmal ein Ende. Denn spätestens seit der Film-Hochzeit von Vampir Edward Cullen und seiner angebeteten Bella Swan ist es für die Anhänger der Fantasy-Romanze von Buch-Autorin Stephenie Meyer (38) undenkbar, dass sich Kristen Stewart und Robert Pattinson, die seit den Dreharbeiten des ersten Streifens der vierteiligen Story auch privat ein Paar sind, irgendwann mal nicht mehr lieben könnten.

Und wer könnte aus einer solchen Liebe mehr Profit schlagen als die Unterhaltungsindustrie: Kurz nach dem deutschen Kinostart von „Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht Teil 1“ am 24. November vergangenen Jahres, in dem es unter anderem um die Hochzeit von dem Vampir Edward mit seiner menschlichen Freundin Bella geht, machten es sich viele Designer zur Aufgabe, zunächst schon mal das Hochzeitskleid als Billigversion für den Handel zu entwerfen. Schließlich wollten viele Frauen nach dem Besuch im Kino bei ihrer Hochzeit auch so aussehen wie ihr großes Vorbild aus dem Film.

Jetzt, kurz vor dem Valentinstag stieg auch der amerikanische Spielzeug-Konzern Mattel mit ins Boot und brachte eine limitierte Version des Film-Brautpaares als Barbie-Version auf den Markt, damit auch die jüngsten „Twilight“-Fans den Ringetausch der Schauspieler in ihrem Zimmer zu Hause nachspielen können. Und für diejenigen, die aus dem Puppenalter schon herausgewachsen sind, können Mini-Bräutigam Edward und Barbie-Braut Bella, die natürlich genau dieselben Kostüme tragen wie auch auf der Leinwand, dann einfach mit im Bett schlafen – nur so zum Kuscheln, versteht sich.

Das Valentinsgeschenk der etwas anderen Art

Die wirklichkeitsgetreuen Plastikpuppen sind übrigens ab Februar in den USA im Handel erhältlich – also pünktlich zum Valentinstag. Kostenfaktor: 29,95 Dollar – eine Alternative zu den üblichen roten, um die Zeit bis zur Veröffentlichung des zweiten Teils von „Twilight 4“ am 22. November dieses Jahres zu versüßen. Da jedoch noch nicht klar ist, wann es die limitierte Auflage auch in Deutschland zu kaufen gibt, sollten sich die Anhänger der Vampir-Saga schon mal ranhalten, sich eine Puppe im Internet zu bestellen, da der Spielzeug-Hersteller Mattel mit einer hohen Nachfrage rechnet.

Für diejenigen, die mit den Film-Figuren Edward und Bella nichts anfangen können und eher auf Taylor Lautner (19) als Werwolf Jacob stehen, gibt es natürlich auch eine Miniatur-Version. Allerdings hatten die Barbie-Designer beim Entwerfen des Jacob-Kens keine großen Kostümprobleme, da der Werwolf-Charakter meist oben ohne durch die Gegend läuft.

Gerüchten zufolge stand das Thema Hochzeit wohl auch in der Realität schon mal im Raum für Pattinson und Stewart. Diverse Promi-Magazine hatten schon öfter darüber spekuliert, wann der Brite seiner amerikanischen Freundin endlich die Frage aller Fragen stellt und ihr einen hochkarätigen Verlobungsring an den Finger steckt. Immerhin: Die Turteltäubchen besitzen bereits ein gemeinsames Liebesnest in Roberts Heimatstadt London, wo sie sich von all dem Hype um ihre Personen hin und wieder mal zurückziehen können, um ein bisschen Zweisamkeit zu genießen.