Ersatz für Eddie Murphy

Billy Crystal moderiert mal wieder die Oscar-Gala

Nachdem Eddie Murphy nicht den "Oscar"-Gastgeber spielen will, wird US-Komiker Billy Crystal, bekannt aus "Harry und Sally", durch die Gala führen und das zum neunten Mal.

Das Video konnte nicht gefunden werden.

Der Entertainer springt für Eddie Murphy ein, der am Mittwoch auf die Moderation verzichtete.

Video: Reuters
Beschreibung anzeigen

Nach der Absage von Eddie Murphy wird Schauspieler Billy Crystal die heiß begehrte Oscarverleihung am 26. Februar 2012 moderieren – und das bereits zum neunten Mal.

Die kommende Oscarverleihung stand bis vor kurzem noch unter keinem so guten Stern. Nachdem Hollywoodstar Eddie Murphy (50), von dem man sich für die Moderation der berühmten Veranstaltung ziemlich viel Witz versprach, am vergangenen Mittwoch das Handtuch geworfen hatte und den Job für das Event in Los Angeles absagte, wurde erst einmal wieder gerätselt, wer wohl die Nachfolge für den Schauspieler antreten könnte.

Das Geheimnis wurde jedoch bereits einen Tag später gelüftet. Im kommenden Jahr wird kein Geringerer als „Harry und Sally“-Darsteller Billy Crystal (63) durch das Programm führen. Der Comedian hatte am vergangenen Donnerstag via Twitter die News-Bombe platzen lassen und seinen Fans folgende Infos mitgeteilt: „Ich werde die Oscars moderieren. Damit wird es wohl bald ein Ende haben, dass die junge Dame in der Apotheke nach meinem Namen fragen muss, wenn ich meine Medikamente abhole. Ich freue mich auf die Show.“

Und auch der Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences, Tom Sherak, zeigte sich erleichtert über die schnelle Neu-Auswahl des Moderators und sagte gegenüber der „Daily Mail“: Ich freue mich unheimlich, Billy zurück auf der Bühne begrüßen zu dürfen. Er ist eine Komiker-Legende und Oscar-Ikone und es tut gut, ihn dort zurück zu wissen, wo er hingehört.“

Nur wenig Vorbereitungszeit

Allerdings hat Crystal jetzt nicht mehr wirklich viel Zeit, um sich auf seine neue Aufgabe vorzubereiten. Die 84. Verleihung der beliebten Trophäen findet nämlich bereits am 26. Februar 2012 im Kodak Theater in Los Angeles statt. Dennoch scheint diese Tatsache gerade für Crystal kein echtes Problem darzustellen, der 63-Jährige steht nämlich nicht zum ersten Mal als Moderator der Oscars auf der Bühne. Inzwischen könnte man sogar meinen, der Schauspieler gehöre schon fast mit zum Inventar der Veranstaltung. Der Star aus „Reine Nervensache“ hat das Publikum zwischen 1991 und 2004 schon ganze acht Mal durch den Abend geführt. 2012 wird demnach seine neunte Präsentation der Awards sein.

Action-Held Eddie Murphy hatte am vergangenen Mittwochmorgen in einer öffentlichen Pressemitteilung überraschend erklärt, dass er von der Moderation der Oscars zurücktreten wolle. “Ich hatte mich total darauf gefreut, ein Teil der Show sein zu dürfen, die unsere Produzenten und Autoren gerade angefangen hatten, zu planen. Aber ich bin sicher, dass auch das andere Produktionsteam einen tollen Job machen wird.“ Der Grund für seine Entscheidung: Sein Kollege und Star-Regisseur Brett Ratner (42), mit dem der einstige „Beverly Hills Cop“ an der Präsentation arbeiten sollte, hatte sich kurz zuvor in einer Fragen-Antwort-Runde zu seinem neuen Film „Tower Heist“ mit einer abfälligen Bemerkung über Homosexuelle geäußert und sich damit selbst ins Aus geschossen.

Des einen Pech,des anderen Glück

Wie die Webseite „The Hollywood Reporter“ berichtete, hatte Ratner daraufhin seine Teilnahme als Teammitglied der Oscarverleihung am vergangenen Dienstag abgesagt. Gegenüber dem Online-Portal sagte Direktor, der vor allem durch seine „Rush Hour“-Filme bekannt geworden war: “Ich habe in den vergangenen Tagen viele Menschen, die ich bewundere, mit den blöden Dingen, die ich von mir gegeben habe, verärgert und verletzt. Ich möchte mich hiermit bei allen entschuldigen. Als erste Konsequenz für mein Verhalten habe ich heute Morgen Tom Sherak angerufen und ihm meinen Rücktritt von der 84. Oscar-Verleihung mitgeteilt. Eigentlich wäre das einer der stolzesten Momente meiner Karriere gewesen, aber ich denke, meine Teilnahme wäre jetzt nicht mehr gerechtfertigt.“ Nachdem also Ratner als Produzent nicht mehr infrage kam und die beiden als enge Freunde gelten, sah sich Murphy wohl gezwungen, sich ebenfalls von seiner Aufgabe als Moderator zu verabschieden.

Demnach Pech für den 50-Jährigen, Glück für Billy Crystal. Auch Academy-Präsident Sherak schien glücklich mit der neuen Besetzung und erzählte der Seite „thewrap.com“: „Du holst dir die Produzenten ins Boot, die überlegen sich dann, wie die Show aussehen soll und schlagen dir dann einen entsprechenden Kandidaten für die Moderation vor.“ Crystal wird übrigens mit Produzent Brian Glazer (60) als Team zusammenarbeiten. Glazer wurde kurz nach der Absage von Brett Ratner auserwählt, um an den Oscars mitzuarbeiten und schien von der Kooperation mit dem Hollywoodstar ziemlich überzeugt. Gegenüber der „Daily Mail“ erklärte er: „Genau wie viele andere wollte ich Billy unbedingt noch einmal aus Moderator sehen. Es ist also eine ehrenvolle Aufgabe, mit ihm gemeinsam ein Konzept zu erstellen.“