Bauchspeicheldrüsenkrebs

Apple-Gründer Steve Jobs starb an Atemstillstand

Bislang gab es zu den Todesumständen des Apple-Gründers Jobs viele Spekulationen. Nun wurde von den US-Behörden der offizielle Totenschein veröffentlicht.

Apple-Mitbegründer Steve Jobs ist an einem Atemstillstand infolge von Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben, der sich auf andere Organe ausgebreitet hatte.

Das geht aus einer Kopie von Jobs Totenschein hervor, die das Gesundheitsamt des kalifornischen Bezirks Santa Clara County veröffentlichte.

Demnach starb gegen 15 Uhr Jobs in seinem Haus in Palo Alto, eine Autopsie wurde nicht vorgenommen.

Jobs war am vergangenen Mittwoch im Alter von 56 Jahren gestorben. Das Unternehmen Apple gab die Todesursache damals nicht bekannt. Es war aber bekannt, dass Jobs an Bauchspeicheldrüsenkrebs litt und sich 2009 einer Lebertransplantation unterzog.

Der Apple-Gründer Steve Jobs ist laut US-Medienberichten bereits im engen Familienkreis beigesetzt worden. Der TV-Sender „Fox News“ berichtete unter Berufung auf eine Polizeisprecherin, die Zeremonie sei vor den Toren seiner Heimatstadt Palo Alto geplant gewesen. Für den 19. Oktober hat der Apple-Konzern einen Gedenktag geplant.