Lieder weg

Haus von Amy Winehouse geplündert

Für die Familie ist es ein Schock. Unbekannte sind in das Haus der verstorbenen Soul-Sängerin Amy Winehouse eingedrungen und haben unveröffentlichte Lieder, Textbücher, Briefe und eine Gitarre mitgehen lassen.

Unbekannte sollen laut einem Medienbericht das Haus der erst kürzlich verstorbenen Soul-Sängerin Amy Winehouse geplündert haben. Wie die britische „Sun“ berichtet wurden Kopien unveröffentlichter Lieder, Textbücher, Briefe und eine ihrer Lieblingsgitarren gestohlen.

Mitch Winehouse, der Vater der Musikerin, ist verärgert. Nach dem Tod seiner Tochter sollen rund 20 Menschen freien Zugang zu Amys Londoner Stadthaus gehabt haben. Einer konnte laut dem 60-Jährigen der Versuchung nicht widerstehen und ist in das Haus eingedrungen. Doch Mitch Winehouse will dem Täter die Möglichkeit geben, die Diebesgüter zurückzugeben, bevor er die Polizei einschalten wird.

Er hatte erst vor ein paar Wochen Kleidungsstücke seiner toten Tochter Amy an deren Fans verschenkt. "Sie hätte es so gewollt", sagte er zu den erstaunten Fans vor dem Haus der Soul-Sängerin in London und "Bitte hört weiterhin ihre Musik. Gott segne Amy Winehouse".

Familie, Plattenfirma und Management haben sich bisher noch nicht entscheiden können, was sie mit der unveröffentlichten Musik machen werden. Dieser Umstand wirft auf den Diebstahl ein besonderes Licht: Denn durch Erpressung könnte der Täter versuchen, zu nicht unerheblichen Reichtum gelangen.