Nach Sex-Skandal

Mehrheit der Schweden wünscht Gustafs Abschied

Nach Sex-Affären und Orgien in Stripclubs haben die Schweden von ihrem König Gustaf die Nase voll. Er soll für Victoria den Thron räumen.

Foto: picture alliance / dpa / dpa

Eine große Mehrheit der Schweden wünscht sich, dass König Carl XVI. Gustaf abdankt und damit den Weg für Kronprinzessin Victoria an die Staatsspitze freimacht. In einer Umfrage für die Zeitung „Aftonbladet“ gaben 63 Prozent an, sie wollten einen Wechsel vor dem Tod des 64 Jahre alten Monarchen.

15 Prozent möchten dabei, dass der seit 1973 regierende Carl XVI. Gustaf „so schnell wie möglich“ abdankt, 27 Prozent hoffen darauf in den kommenden fünf Jahren. Nur 30 Prozent der Befragten gaben an, der Mann von Königin Silvia solle bis zu seinem Tod in Amt und Würden bleiben. Für die Erhebung befragte das Institut Sifo 1000 Schweden.

Die Monarchie in Schweden ist in den vergangenen Jahren durch eine Serie von Affären und Enthüllungen in Misskredit geraten. Carl XVI. Gustaf, der am Samstag seine traditionelle Weihnachtsansprache hält, wurde jüngst in einem Buch zügelloser Feiern und einer außerehelichen Affäre mit einer Sängerin bezichtigt.

Einen Schatten über das Königshaus warf auch die Auflösung der Verlobung von Prinzessin Madeleine und die Romanze von Prinz Carl Philip mit einer ehemaligen Teilnehmerin einer Reality-Show. Aber auch Kronprinzessin Victoria sah sich im Zusammenhang mit ihrer Hochzeitsreise wegen teurer Geschenke eines Geschäftsmanns zwischenzeitlich Korruptionsvorwürfen ausgesetzt.