Paketdienst

Konkurrenz für DHL: Neuer Paketdienst kommt nach Deutschland

| Lesedauer: 2 Minuten
Deutsche Post: So viel kosten Briefe und Co. seit Januar 2022

Deutsche Post: So viel sollen Briefe und Co. ab 2022 kosten

Der Preis für Briefe und Postkarten ist mit dem neuen Jahr 2022 gestiegen. Die letzte Erhöhung gab es 2019. Das müssen Kunden jetzt zahlen.

Beschreibung anzeigen

Der schwedische Paketdienst Instabox kommt nach Deutschland – und will Dienstleistern wie DHL Konkurrenz machen. Was ist zu erwarten?

Berlin. 
  • Konkurrenz für DHL, Hermes und Co.: Instabox aus Schweden will den deutschen Markt erobern
  • Das Startup will 2022 in Deutschland an den Start gehen
  • Das will der Paketdienst anders als seine neue Konkurrenz machen

Der Paketdienst Instabox kommt nächstes Jahr nach Deutschland. Das Startup aus Stockholm wird 2022 als Konkurrent von Dienstleistern wie DHL und Hermes an den Start gehen, berichtet die "Wirtschaftswoche".

„Deutschland ist einer der größten Märkte in Europa, es ist auch ein sehr wettbewerbsstarker Markt. Aber wir sind zuversichtlich, dass die Verbraucher in Deutschland unseren Service schätzen werden“, sagt Alexis Priftis, Gründer und CEO von Instabox dem Blatt. „Wir wollen auch in Deutschland am gleichen Tag zustellen.“

Als ersten Großkunden gewinnt das Startup einen Modekonzern aus dem Heimatland – das Unternehmen wird Pakete des Modehändlers H&M ausliefern. Lesen Sie auch: Pakete für Weihnachten - Das sind die Fristen

Instabox will auch Paketstationen in Deutschland errichten

Um das Versprechen der schnellen, unkomplizierten Lieferungen einzuhalten, will Instabox auch eigene Paketschließfächer in Deutschland errichten, an denen Kundinnen und Kunden ihre Bestellungen abholen können.

„Wir streben im ersten Jahr in Deutschland etwa 1000 Paketstationen an“, sagt Priftis. Zunächst soll das Angebot in Hamburg, Berlin und dem Rheinland zur Verfügung stehen und dann ausgeweitet werden. In Düsseldorf und Berlin sind dazu erste Logistikzentren geplant.

Paketdienste: Mehr zum Thema

Instabox ist bereits in Schweden, Dänemark, Norwegen und den Niederlanden aktiv. Das Startup wurde 2015 gegründet und hat seitdem über 120 Millionen Euro an Finanzierung eingesammelt. Rund 2500 Angestellte arbeiten bei Instabox. In Deutschland will das Unternehmen noch im ersten Jahr zwischen 500 und 1000 zusätzliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einstellen.

(amw)