Polizeieinsatz

Nach Polizei-Einsatz: Pocher äußert sich - und erntet Kritik

| Lesedauer: 5 Minuten
RKI-Strategie für den Herbst und Winter - das sind die wichtigsten Punkte

RKI-Strategie für den Herbst und Winter - das sind die wichtigsten Punkte

Das RKI hat eine neue Strategie für den kommenden Herbst und Winter erarbeitet. Damit soll ein weiterer Lockdown verhindert werden. Die Strategie ist vorerst nur eine Empfehlung für die Bundesländer.

Beschreibung anzeigen

Oliver Pocher wurde nach Corona-Verstößen von der Polizei abgeführt. Nun hat sich der Comedian im Internet zu dem Vorfall geäußert.

Berlin. 
  • Comedian Oliver Pocher ist bei einem Konzert von der Polizei abgeführt worden
  • Der 43-Jährige hatte gegen Corona-Regeln verstoßen
  • Jetzt äußerte sich der Comedian ausführlich via Instagram und erntet einige Kritik von seinen Fans

Oliver Pocher ist bei einem Konzert von Freund Pietro Lombardi von der Polizei abgeführt worden. Der Comedian war auf dem "Strandkorb Open Air" in Hartenholm (Schleswig-Holstein), als er dort laut eigener Aussage gegen Corona-Abstandsregeln verstieß. Pocher war von der Bühne über ein Absperrung gesprungen und Fans offenbar zu nahe gekommen – woraufhin der Veranstalter die Polizei rief und von seinem Hausrecht Gebrauch machte.

Pocher schildert die Szene wortreich in einer Instagram-Story, teilt dazu auch Videoaufnahmen, die das Geschehen zeigen. In einem kurzen Clip ist zu sehen, wie der 43-Jährige vor dem Publikum steht und sie auffordert "auf eurem Platz" zu bleiben. "Corona-Regeln" ruft Pocher noch, springt dann über zwei Absperrungen.

Polizei packt Pocher wegen Corona-Verstößen

"Diese Szene führte dazu, dass der Veranstalter die Polizei gerufen hat", erklärt der Comedian in seiner Story weiter. Er sollte des Platzes verwiesen werden. "Das ist dann so eskaliert, dass die Polizei wirklich mit dem Polizeigriff mich da abführen wollte."

Jetzt äußerte sich der Comedian noch einmal ausführlich auf seinem Instagram-Kanal. Am vergangenen Montag inszenierte Pocher hier sein Statement als „Bildschirmkontrolle Hartenholm Spezial“. In dem Video-Format zeigt er ein etwa zwölfminütiges Video, das die gesamte Festnahme und die Diskussionen von Pocher mit den Polizei-Beamten zeigt.

Von Beginn an drückt der Comedian sein Unverständnis und seinen Unmut über die Maßnahme des Veranstalters aus, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und Pocher des Grundstücks zu verweisen. So zeigt das Video zuerst, wie er mit der Produktionsfirma diskutiert. „Willst du mich jetzt verarschen? Wir haben 20 Konzerte mit euch gespielt. Wir sind diejenigen, die euch mehr oder weniger den Arsch retten, indem wir hier auftreten und jetzt machst du hier so eine scharfe Ansage.“

Pocher zu Polizei: "Deshalb habt ihr so einen miserablen Ruf"

Einen ähnlichen Ton schlägt Pocher auch gegenüber der Polizei an. „Ihr wollt mich jetzt hier ernsthaft rausführen? Jetzt willst du hier als Dorfpolizei einen Scharfen machen?“ Daraufhin wird er wiederholt aufgefordert, das Gelände zu verlassen. Pochers Reaktion darauf: Er krümmt sich vor Lachen. Kurz darauf kommt es zu der Szene, in der er am Arm festgehalten wird. Pocher besteht darauf, losgelassen zu werden. "Ich gehe, aber lass mich los. Das ist das Asozialste, was es gibt."

Das könnte Sie interessieren: Belästigungsvorwürfe – Luke Mockridge sagt Shows für 2022 ab

Pocher wirft der Polizei zudem vor, ihre Zeit mit einem kleinen Regelverstoß zu vergeuden. Er selbst weigert sich allerdings minutenlang, das Gelände zu verlassen. "Deswegen habt ihr so einen miserablen Ruf, weil ihr das teilweise an der falschen Stelle macht", wirft der Comedian den Beamten vor. Dabei gebe es doch andere "Sorgen und Probleme", etwa Querdenker-Demos oder Kindesmisshandlungen. "Ihr steht auf der falschen Seite, passiert euch leider öfter", ist Pocher auf dem Aufnahme zu hören.

Pocher duzt die Polizisten durchgehend

Ob sich Pocher mit der "Bildschirmkontrolle" einen Gefallen getan hat ist fraglich, denn sein Rechtfertigungsversuch erhält im Netz wenig Unterstützung. Was auffällt: Pocher duzt die Polizisten durchgehend, wird im Gegenzug aber gesiezt. Das stößt einigen Nutzerinnen und Nutzern auch in den Kommentaren sauer auf. So schreibt eine Zuschauerin über die Szene mit der Polizei „Und die auch noch die ganze Zeit duzen, da sieht man mal, dass er keinen Respekt hat.“

Ein weiterer Nutzer schreibt: "Du hast dich einfach falsch verhalten! Egal, wie affig der Veranstalter ist - die Polizei hat ihren Job gemacht und du hast sie in einer Sprache angegriffen, die einfach nicht geht! Bin ein großer Fan von dir - aber diesmal liegst du leider komplett falsch!" Über 4000 Leute drücken ihre Zustimmung über die "Gefällt mir"-Funktion aus. Der Aussage "Ein Eigentor das Video hochzuladen, peinlich Pocher", stimmen am Dienstag sogar über 6000 Personen zu.

Schon im Video hört man Polizisten sagen, Pocher würde den Aufstand nur für die Kamera provozieren. Auch bei Twitter und Instagram vermuten manche Nutzende , Pocher habe die Szenen bewusst inszeniert, andere sehen in dem Vorfall eine Bestätigung für angeblich übertriebene Corona-Regeln in Deutschland.