Auswanderer

Zurück nach Deutschland: Mehrere Influencer verlassen Dubai

| Lesedauer: 7 Minuten
Britt-Marie Lakämper
Influencer Sami Slimani 2019 bei einer Veranstaltung in Berlin.

Influencer Sami Slimani 2019 bei einer Veranstaltung in Berlin.

Foto: imago images/Future Image

Blogger wie Sami Slimani und Paola Maria zogen zuletzt nach Dubai. Doch jetzt verlassen viele das Emirat wieder. Was steckt dahinter?

Berlin. 
  • Einige deutsche Blogger und Influencer sind in den vergangenen Jahren nach Dubai gezogen
  • Jetzt kehren sie plötzlich nach Deutschland zurück
  • Was ist der Grund für die plötzliche Rückkehr?

„Es ist Zeit, ‚Tschüss Dubai‘ und ‚Hallo Deutschland‘ zu sagen!“ So beginnt das Video des deutschen Influencers Sami Slimani, in dem er verkündet, dass er das erste Mal nach einem Jahr zurück nach Deutschland reist. Anlass dafür seien Besuche bei seiner Familie und die Hochzeit einer Freundin, erzählt der deutsch-tunesische Blogger.

Er wandere zwar nicht direkt aus Dubai aus, sagt Slimani, dazu werde er in einem kommenden Video aber Fragen beantworten. Ein Ticket für den Rückflug hat er auch noch nicht gebucht. Alles deutet darauf hin, dass der 31-Jährige erstmal länger nicht in das Emirat zurückkehren wird. Gepackt hat er laut seinem Video für mehrere Monate.

Youtuberin Paola Maria: Umzug nach Dubai war ein „Fehler“

Die Youtuberin Paola Maria Koslowski macht öffentlich keinen Hehl daraus, dass sie vollständig nach Europa zurückkehrt: Vor zwei Wochen begann ihr Umzug, das Ganze dokumentierte sie auf ihrem Kanal, der 1,76 Millionen Follower hat. Mehr als vier Millionen folgen der deutsch-italienischen Produzentin von Webvideos auf Instagram. Aktuell lebt die Familie wohl in einer Airbnb-Wohnung in Südeuropa.

Ein Jahr wollten Koslowski und ihr Partner samt Kindern eigentlich in dem Emirat verbringen, geblieben sind sie jetzt nur vier Monate. In einem Video von Mitte Juni erklärte die Influencerin dann, dass der Umzug nach Dubai ein „Fehler“ gewesen sein.

Lesen Sie auch: Frauenfeindlichkeit bei Instagram: Louisa Dellert streitet mit Udo Bönstrup

Immer mehr deutsche Influencer zogen in letzter Zeit nach Dubai

Auch die bekannten Familien-Blogger „Team Harrison“ sind gerade wieder nach Deutschland zurückgekehrt. Erst Ende 2020 war die Youtuberin Sarah Harrison mit ihrem Mann, dem Deutsch-US-Amerikaner Dominic Harrison, mit ihren beiden Kindern nach Dubai ausgewandert. Nun sind sie nach Deutschland zurückgekehrt, für einen Urlaubsaufenthalt ging es zuletzt nach Ibiza.

Dass deutsche Influencer in den letzten Jahren im Emirat eine neue Heimat gefunden hatten, sorgt immer wieder für Schlagzeilen. Angefangen bei Vloggern wie Simon Desue und der Familie Harrison bis hin zu Ex-GNTM-Kandidatin Fiona Erdmann – immer mehr Blogger mit Millionenpublikum zog es langfristig nach Dubai. Die Liste wird länger, wenn man auch die Internet-Sternchen mitzählt, die gesponsert im Emirat Urlaub machten.

Deutsche Influencer im Emirat: Mit Lizenz für Dubai werben

Dabei ist die Menschenrechtslage in Dubai desaströs: Rechte von Frauen und Menschen ohne Staatsbürgerschaft werden in den Vereinigten Arabischen Emiraten stark eingeschränkt. In den Staaten sind laut Menschenrechtsorganisationen die Gefängnisse überfüllt, es gibt Berichte über Folter und Misshandlungen.

Vor allem von deutschen Medien und einigen Zuschauern wird den Influencern daher vorgeworfen, dass sie sich von dem autoritär regierten Staat haben kaufen zu lassen – um das Image des Emirats aufzupolieren. Denn wer als Influencer in Dubai tätig sein will, muss dafür eine Lizenz erwerben. Diese kostet laut einer Website der Regierung der Vereinigten Arabischen Emirate in etwa 3.500 Euro im Jahr.

Erwirbt man diese Lizenz, verpflichtet man sich, das Emirat positiv in den sozialen Netzwerken darzustellen. Bezahlen, um Werbung machen zu dürfen – das hört sich erst einmal wie ein klarer Nachteil für die Blogger an.

Doch im Gegenzug erhalten sie in Dubai zahlreiche Vorteile: Wer hier mit Lizenz als Influencer angemeldet ist, bekommt zahlreiche Möglichkeiten für Werbekooperationen, teilweise auch mit staatlichen Institutionen, wie verschiedene Medien berichten. Vor allem dürften die 3.500 Euro aber zu verschmerzen sein, weil die deutschen Blogger in Dubai keine Steuern zahlen müssen. Gewerbe- und Einkommensteuern gibt es nicht.

Influencer in Dubai: Kritik am Emirat unerwünscht

Der Satiriker Jan Böhmermann entlarvte erst Anfang 2021, warum es immer mehr Influencer aus finanziellen Gründen in den Golfstaat ziehen könnte. Im „ZDF Magazin Royale“ warf Böhmermann ihnen vor, dass die Internet-Bekanntheiten quasi finanziell belohnt werden würden, um Dubai online in ein positives Licht zu rücken.

Denn auf den erfolgreichen Youtube- und Instagram-Kanälen schwärmen die Auswanderer vor allem vom schönen und sorgenfreien Leben in Dubai. Kein Wort verlieren sie über Menschenrechtsverletzungen in dem totalitären Staat, noch über die strengen Regeln der Gesellschaft. Im Emirat ist es beispielsweise verboten, im öffentlichen Raum zu tanzen oder zu küssen.

Menschenrechtsverletzungen in Dubai – auch Tochter des Scheichs betroffen

Dubai steht derzeit international auch in der Kritik, weil Prinzessin Latifa, die Tochter des Regierungschefs, nach einem Fluchtversuch wohl gegen ihren Willen festgehalten wird. Mitte Februar beschuldigte die Prinzessin ihren Vater Scheich Mohammed bin Raschid in einem Video, sie einzusperren. Sie fürchte um ihr Leben.

Offenbar lockerte der Scheich nach dem Bekanntwerden der Aufnahme die Strafmaßnahmen gegen seine Tochter. Im Mai tauchten erstmals Bilder im Internet auf, die Latifa in einem Restaurant in Dubai zeigten. Laut ihrem Anwalt darf sie auch wieder ins Ausland reisen.

Hitze in Dubai - Grund für Deutschland-Aufenthalte?

Die Rückkehr der deutschen Influencer - ob langfristig oder nur für ein paar Monate - wirkt teilweise überstürzt. Weshalb sie es so eilig haben, das Emirat zu verlassen, ist unklar. Viele geben lediglich an, Heimat und Familie zu vermissen. Für viele dürften auch die aktuellen Temperaturen ausschlaggebend sein: In Dubai wird derzeit immer wieder die 40-Grad-Marke geknackt.

Gegenüber unserer Redaktion erklärte das Management von Sami Slimani, dass dieser sich wirklich nur zu Urlaubszwecken in Deutschland aufhalten würde. Der Influencer lebe weiterhin in Dubai.

Die Vertretung von Sarah und Dominic Harrison teilte auf Anfrage unserer Redaktion mit, dass sich das Paar samt Kindern derzeit wegen der Sommerhitze und beruflichen Projekten in Deutschland aufhalte. Im September gehe es wieder zurück. „Selbst Einheimische, aber auch die meisten Expats, reisen in diesen Monaten in ihre Heimatländer, um den sehr hohen sommerlichen Temperaturen zu entfliehen und ihre Familien zu besuchen“, erklärte das Management.

Lesen Sie auch: Fitness-Influencer leugnet Corona - und stirbt an Covid-19