Naturgewalt

Starkes Erdbeben in Japan – Tsunami-Warnung aufgehoben

Pendler tragen Schutzmasken während des morgendlichen Berufsverkehrs. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa

Pendler tragen Schutzmasken während des morgendlichen Berufsverkehrs. Foto: Eugene Hoshiko/AP/dpa

Im Nordosten Japans hat sich ein starkes Erdbeben ereignet. Die Erschütterung löste zunächst eine Warnung vor einem Tsunami aus.

Tokio. Erneut ein starkes Erdbeben in Japan: Der Nordosten des landes ist wieder erschüttert worden. Die Erschütterung vom Samstagabend (Ortszeit) mit einer Stärke von 7,2 löste zunächst eine Warnung vor einem Tsunami aus, wie der japanische Fernsehsender NHK berichtete.

Die Warnung wurde später wieder aufgehoben. Berichte über Schäden oder Opfer in Folge der Erschütterung vor der Präfektur Miyagi vom Samstagabend (Ortszeit) mit einer Stärke von 7,2 gab es nicht.

Laut den Betreiberkonzernen gab es auch in der Atomruine Fukushima und anderen Kernkraftwerken der Region keine Vorkommnisse wegen des Bebens. Zuvor war vor Flutwellen bis zu einem Meter Höhe gewarnt worden. In mindestens 200 Haushalten fiel vorübergehend der Strom aus. Das Beben war auch im Großraum Tokio zu spüren.

Lesen Sie auch: Ein Jahrzehnt Fukushima: Als die Heimat zur Todeszone wurde