Netz-Bewegung

Fans von Johnny Depp starten Petitionen gegen Amber Heard

| Lesedauer: 4 Minuten
Duygu Ayrikcil
Johnny Depp plant Berufung im Prozess um Vorwurf des "Ehefrauen-Schlägers"

Johnny Depp plant Berufung im Prozess um Vorwurf des Ehefrauen-Schlägers

Hollywoodstar Johnny Depp will nach eigenen Angaben Berufung einlegen im Verleumdungsprozess gegen die britische Zeitung "The Sun". Ein Artikel von 2018, in dem Depp als "Ehefrauen-Schläger" bezeichnet worden war, sei im Wesentlichen wahr gewesen, hatte ein Richter entschieden.

Beschreibung anzeigen

Johnny Depps Fans fordern via Petitionen dessen „Phantastische Tierwesen“-Rückkehr und Amber Heards Suspendierung von „Aquaman 2“.

London. Johnny Depps Community geht mit Petitionen gegen dessen Ex-Frau Amber Heard vor – und zwar mit dem Ziel, ihre beruflichen Verträge auflösen zu lassen. Hintergrund der Aktion: Nachdem Depp den Verleumdungsprozess gegen die britische Zeitung „The Sun“ verloren hatte, wurde vergangenen Freitag sein Ausstieg aus der Filmreihe „Phantastische Tierwesen“ offiziell. Seine Fans wollen die einseitigen Konsequenzen des Rosenkriegs nicht einfach hinnehmen.

„Ich muss euch mitteilen, dass ich von Warner Bros. gebeten wurde, meine Rolle des Grindelwalds in ‘Phantastische Tierwesen’ abzutreten und diese Bitte habe ich respektiert und akzeptiert“, gab Depp die Nachricht auf seinem Instagram-Account bekannt. Heard, gegen die vonseiten ihres Ex-Manns ebenfalls Gewaltvorwürfe vorliegen, wurde die Fortsetzung ihres Streifens „Aquaman“ dagegen nicht gekündigt. Dabei sind beide Produktionen von derselben US-amerikanischen Filmgesellschaft Warner Bros.

Amber Heard über Johnny Depp: "Ich hatte Angst, dass er mich umbringt"
Amber Heard über Johnny Depp- Ich hatte Angst, dass er mich umbringt

Amber Heard: Petitionen sollen sie von „Aquaman 2“-Dreharbeiten suspendieren

Auf der Webseite Change.org riefen Depps Fans seit dem ausgearteten Rosenkrieg bereits mehrere Petitionen gegen Heard ins Leben: „Suspendieren Sie Amber Heard von ‘Aquaman 2’“, lautet der Titel der ersten Online-Unterschriftensammlung, die seit Depps jüngster Film-Entlassung im Netz enormen Zulauf bekam. Darin wird Heards Vergangenheit mit häuslicher Gewalt unterstrichen – vor Depp war sie 2009 bereits von ihrer Ex-Partnerin Tasya van Ree angezeigt und deshalb sogar verhaftet worden.

„Da Amber Heard eine bekannte und bewährte Gewalttäterin ist, sollten und müssen Warner Brothers und DC Entertainment Heard von ihrem ‘Aquaman 2’-Filmprojekt ausschließen. (...) Männer sind ebenso Opfer von häuslicher Gewalt wie Frauen. Dies muss erkannt werden und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um zu verhindern, dass ein bekannter Missbraucher in der Unterhaltungsindustrie gefeiert wird“, heißt es in der Beschreibung der Petition.

Die Petition polarisierte bereits Ende 2019, nachdem Audiomitschnitte veröffentlicht worden waren, die angeblich Amber Heard als die eigentliche Täterin bei den handgreiflichen Auseinandersetzungen mit Depp ausgemacht haben sollen. 740.673 von einer Million Unterschriften wurden bereits gesammelt (Stand: 09.11.20, 13.26 Uhr). Zu der Forderung hat sich Warner Bros. allerdings noch nicht geäußert.

Auch Petition gegen Heards Position als Markenbotschafterin

Neben „Aquaman 2“, in der Heard erneut Prinzessin Mera verkörpern soll, steht außerdem Heards Vertrag mit dem Kosmetikriesen L’Oréal zur Debatte. Die Britin ist Markenbotschafterin der Firma – die Kooperation wird mit der Petition „Kündigen Sie Amber Heard als L’Oréal-Markenbotschafterin“ auf Change.org ebenfalls angefochten.

In dieser Petition wird ebenso die Gleichstellung der Parteien Heard und Depp gefordert: „Wenn die Rollen vertauscht wären, hätte Herr Depp viele seiner, wenn nicht all seine Rollen und Patenschaften verloren – das hat er auch. Warum sollte dies bei Frau Heard anders sein, da jetzt bekannt ist, wer der wahre Missbraucher ist?“, heißt es in der Beschreibung. 53.391 von 75.000 Personen unterschrieben die Forderung bereits (Stand: 09.11.20, 13.28 Uhr). Von L’Oréal selbst steht ein Statement noch aus.

Johnny Depp: Film-Fans fordern seine Rückkehr zu „Phantastische Tierwesen“

Auf Change.org sprechen sich Johnny Depps Fans allerdings nicht nur gegen dessen Ex-Frau aus: Mit einem brandneuen Projekt namens „Bringt Johnny zurück“ versuchen sie zudem, Depps Rolle in „Phantastische Tierwesen“ zu retten. Die Unterzeichner fordern, dass der 57-Jährige auch im dritten Teil des „Harry Potter“-Spin-Offs als Zauberer Gellert Grindelwald zurückkehren soll. Andernfalls würden sie den Film boykottieren.

Seit dem Petitionsstart am 6. November wurden bereits 741.105 von einer Million Unterschriften gesammelt (Stand: 09.11.20, 13.34 Uhr). Wie auch im Falle der Petition gegen Amber Heard hüllt sich die Filmgesellschaft Warner Bros. diesbezüglich in Schweigen. Auch seitens Heard und Depp gibt es keine Äußerungen zum Thema.

Johnny Depp – Weiteres zum Schauspieler

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos