Beziehungen

Keanu Reeves – wer ist seine neue Partnerin Alexandra Grant?

Schauspieler Keanu Reeves zeigt sich mit einer neuen Freundin. Und die Fans fragen sich, was hat Alexandra Grant, was ich nicht habe?

Keanu Reeves mit seiner Partnerin Alexandra Grant. Der Auftritt war eine Überraschung für die Anwesenden.

Keanu Reeves mit seiner Partnerin Alexandra Grant. Der Auftritt war eine Überraschung für die Anwesenden.

Foto: Frazer Harrison / Getty Images

Berlin.  Keanu Reeves fällt nicht gerade mit Liebesgeschichten in Hollywood auf. Obwohl er von Millionen Fans auch mit 55 Jahren noch heiß begehrt wird. Keanu Reeves ist ein Superstar und wenn man so will, er könnte sich die Frauen aussuchen. Umso interessanter, wer jetzt seine Auserwählte ist. Denn jahrzehntelang hielt er sich bedeckt, was Partnerschaften betrifft: Gerade zeigte er sich beim Art + Film Event des Los Angeles County Museum of Art mit seiner neuen Freundin: Alexandra Grant (46).

Und die Fangemeinde fragt sich: Wer ist die Frau, die einen ganz eigenen Stil pflegt, mit grauen Haaren und Falten im Gesicht fernab des Hollywood-Schönheitsdiktats. Und wie lernten sich die beiden kennen?

Reeves und Grant haben bereits zwei Bücher zusammen geschrieben und führen gemeinsam einen Verlag (X Artists’ Books). Alexandra Grant ist den USA eine anerkannte Künstlerin, die Sprache und Texte mittels Malerei, Skulpturen und Video erkundet. Bei ihrem ersten gemeinsamen Buch aus dem Jahr 2011 „Ode to Happiness“ („Ode an die Freude“) hat Grant die Gedichte von Reeves illustriert.

Keanu Reeves und Alexandra Grant lernten sich über die Kunst kennen

Beim nächsten Buch „Shadows“ („Schatten“), veröffentlichten die beiden Fotografien, in denen es um die Frage geht, was Schatten ist. Beide Bücher wurden vom deutschen Steidl-Verlag herausgegeben.

Alexandra Grant ist neun Jahre jünger als Reeves. Sie lebt in Los Angeles und hatte bereits ihre erste Solo-Ausstellung im Museum of Contemporary Art in Los Angeles im Jahr 2007. Sie arbeitet zu ihrer künstlerischen Tätigkeit als Professorin an unterschiedlichen amerikanischen Universitäten, darunter das Art Center College of Design in Pasadena.

Keanu Reeves: Zurückgezogen nach Schicksalsschlägen

Reeves, der auch Musik macht, hatte mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen. Kurz vor dem eigentlichen Geburtstermin kam seine Tochter mit Ex-Freundin Jennifer Syme tot zur Welt. Das war 1991. Der Tod von Ava lastete offenbar schwer auf dem Paar, die Trennung folgte nur zwei Monate später.

Syme und Reeves blieben Freunde, zehn Jahre später starb Syme bei einem Unfall in Los Angeles. Auch der Tod von Reeves engem Freund River Phoenix belastete ihn schwer.

Dem gegenüber steht eine erfolgreiche Filmkarriere. Zwar hatte Reeves auch Flops, aber Filme wie „Matrix“ und „Speed“ sind Klassiker, in diesem Sommer räumte er mit einer Sprechrolle in Disneys Milliarden-Erfolg „Toy Story 4“ ab, auch der Thriller „John Wick: Kapitel 3“ war ein Kinokassenerfolg.

Sozial engagiert und wenig prätentiös

Reeves ist bekannt für sein soziales Engagement, dass er jedoch nie an die große Glocke hing. Bekannt ist, dass der im Libanon geborene Kanadier, der auch als Regisseur arbeitet, sich jeglichen Luxus wie etwa einen Fahrer spart und in New York ganz unprätentiös mit der U-Bahn von A nach B reist.

Demnächst wird Reeves eine Zeitreise antreten – zumindest, was von ihm gespielte Charaktere anbelangt. Es wird einen vierten „Matrix“-Teil geben – in dem er wieder den Auserwählten Neo spielt.

(ses)