Musik

Rammstein-Sänger Lindemann schockt mit blutigem Musikvideo

Gruselig und brutal oder doch einfach Hammer? Die Meinungen zum unzensierten Video zu Lindemanns Single „Knebel“ gehen auseinander.

Rammstein: Drei Dinge, die man über die Rocker wissen muss
Beschreibung anzeigen

Berlin. Nur wenige Tage, nachdem erneut Kritik an Rammstein laut wurde, legt Sänger Till Lindemann nach. Aber auf seine ganz eigene Weise. Er provoziert mal wieder mit einem Musik-Video. Der Sänger von Rammstein veröffentlichte am Freitagabend ein unzensiertes Video zur Vorab-Single „Knebel“ aus dem „F&M“-Album, das am 22. November erscheint. Fans auf Twitter reagierten zum Teil schockiert auf die Szenen, andere feierten ihn für das Video.

Doch zunächst gab es Aufregung: Nur kurze Zeit, nachdem das Video gepostet wurde, wurde es wieder von YouTube gelöscht und durch eine neue Version ersetzt. In dieser waren sensible Szenen jedoch durch ein „Censored“-Schild ausgeblendet.

Rammstein-Sänger Till Lindemann schockt Fans – Das muss man wissen:

  • Mit einem neuen Musik-Video zu „Knebel“ hat Rammstein-Sänger Till Lindemann die Fans geschockt
  • Dabei gab es Wirbel um eine zensierte Version
  • In einer vorherigen Version sollen pornografische Inhalte zu sehen gewesen sein

Doch was war auf der unzensierten Version zu sehen? Darüber spekulieren viele Nutzer. Mit ein wenig Recherche ist das alte Video auch noch leicht zu finden. Zensiert wurde im Anschluss die Szene, in der sich Lindemann mit seinem Mund über die Vagina einer Frau hermacht. Eine äußerst brutale und blutige Sequenz.

So provoziert Rammstein mit KZ-Video
So provoziert Rammstein mit KZ-Video

Es ist die dritte Single-Auskopplung nach „Steh auf“ und „Ich weiß es nicht“, für die er mit Peter Tägtgren von Pain zusammengearbeitet hat. 3 Minuten 52 ist das Video lang, das Lindemann seinen Fans um 23 Uhr präsentierte – und zwar nur ein einziges Mal.

Rammstein-Lindemanns Video: „Gruselig“ und „legendär“

Doch auch ohne Zensur sorgt die abgemilderte Version für geschockte Gesichter. Im Netz wird der neue Clip von Lindemann jedenfalls kontrovers diskutiert. Überrascht reagieren viele aber nicht mehr. „Hast sie alle wieder geschockt. Ich liebe dich dafür, Till“, schreibt ein Nutzer auf Instagram. „Immer noch knietief in der midlife crisis“, findet ein anderer. Hier eine Auswahl der Kommentare:

  • „Das Video zu #Knebel fängt ja eigentlich ruhig an, wüsste nicht, wieso man das zensieren müsste ... ohh“
  • „Ich hab gerade das neue Musik Vid von Lindmann gesehen. Es heißt Knebel. Ich liebe wirklich seine Musik, aber was zur Hölle war das!? Also versteht mich nicht falsch, es war sehr gut, aber Holy Macaroni!“
  • „Die neue Single #Knebel finde ich ja mal richtig gut. Und das Video ist mal wieder typisch #Lindemann“

Auf Twitter bekommt Lindemann vor allem Applaus:

Unter knebel-video.com ist inzwischen nur noch die zensierte Version von „Knebel“ zu sehen. Wer sich selbst ein Bild von dem unzensierten Video machen will, kann das noch auf reddit.com.

Rammstein-Song sorgt für Kritik

Das sagt der Antisemitismusbeauftragte über das Rammstein-Video
Das sagt der Antisemitismusbeauftragte über das Rammstein-Video

Rammstein machte in den letzten Monaten vor allem mit dem Video zu „Deutschland“ auf sich aufmerksam. Die Band-Mitglieder waren als KZ-Häftlinge aufgetreten. Kritisch gegenüber dem Video äußerte sich der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein: „Wenn eine Band wie Rammstein die Verkaufszahlen für ihr Album hochtreiben will, indem sich die Mitglieder als KZ-Häftlinge verkleiden, die ihren Tod erwarten, dann wurden da auch Grenzen überschritten.“

Im August hatte sich Till Lindemann in die Tourpause verabschiedet. Der Sänger hat mit Rammstein in diesem Jahr 30 Konzerte gespielt. (jb)