Unglück

Tragschrauber in Stromleitung gestürzt – zwei Männer sterben

Tragschrauber sehen aus wie Mini-Hubschrauber, sind aber keine: Im Westerwald ist so ein Fluggerät abgestürzt. Zwei Männer starben.

Rettungskräfte bergen in Oberlahr (Rheinland-Pfalz) das Wrack eines abgestürzten Tragschraubers. Zwei Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Rettungskräfte bergen in Oberlahr (Rheinland-Pfalz) das Wrack eines abgestürzten Tragschraubers. Zwei Menschen kamen bei dem Unglück ums Leben.

Foto: Thomas Frey / dpa

Berlin/Oberlahr. Ein sogenannter Tragschrauber ist in Oberlahr in Rheinland-Pfalz ist abgestürzt – zwei Männer kamen bei dem Unglück am Sonntagabend ums Leben. Das teilte ein Polizeisprecher mit.

Den Angaben zufolge wurde bei dem Absturz auch eine Stromleitung beschädigt, wodurch der Strom in der Ortsgemeinde im Westerwald ausfiel. Unklar war demnach aber zunächst, ob der Tragschrauber die Leitung beim Absturz beschädigte oder ob erst der Zusammenstoß mit der Stromleitung zum Absturz führte. „Die Ursache ist noch nicht bekannt“, sagte der Polizeisprecher.

Bundesstelle lässt Absturz untersuchen

Die Bundesstelle für Flugunfälle in Braunschweig hat Mitarbeiter zum Absturzort geschickt. Sie sollen die Ursache für das Unglück ermitteln. Weitere Details lagen zunächst jedoch nicht vor.

Der Polizeisprecher betonte, dass es sich bei dem Fluggerät nicht um einen Hubschrauber handelte. Der auch als „Gyrocopter“ bekannte Tragschrauber ähnele einem Hubschrauber äußerlich jedoch durchaus. Als Erfinder gilt der Spanier Juan de la Cierva, der seinen „Autogiro“ 1923 als Markennamen schützen ließ.

Ein Tragschrauber ist ein Drehflügler, dessen Rotor – anders als bei einem Hubschrauber – nicht aktiv durch ein Triebwerk angetrieben wird, sondern passiv durch den Fahrtwind.

Der Wind macht den Auftrieb

Bei nach hinten geneigter Rotorachse wird der Rotor durch den Wind in Drehung versetzt. Durch das tragflächenartige Profil der Rotorblätter entsteht schon bei langsamem Vorwärtsflug der nötige Auftrieb. Der Vortrieb erfolgt – ähnlich einem Starrflügelflugzeug – meist durch ein Propellertriebwerk.

Tragschrauber sind in ihrer Bauart und Steuerung deutlich simpler als Hubschrauber. Neben den relativ geringen Bau-, Wartungs- und Betriebsmittelkosten gelten das geringe Gewicht und der geringe Platzbedarf sowie die einfache Erlernbarkeit der Bedienung als Vorteile.

Tragschrauber schweben nicht

Im Gegensatz zum Hubschrauber kann ein Tragschrauber jedoch nicht schweben und zumeist auch nicht senkrecht starten und landen. Ebenso können nicht alle Manöver von Hubschraubern oder Flugzeugen übernommen werden. Würde man den Tragschrauber etwa in Flugrichtung abrupt kippen, könnte der Rotor statt von unten von oben angeströmt werden – der Auftrieb würde zusammenbrechen.

Dass ein solcher Fehler bei der Bedienung den Absturz verursacht haben könnte, blieb zunächst Spekulation. (mit dpa)