Jahreszeiten

Meteorologisch und kalendarisch: Wann ist Herbstanfang?

Heute ist kalendarischer Herbstanfang. Nicht immer fällt er auf den 23. September. Und wie war das mit dem meteorologischen Herbst?

Berlin. Die Tage werden kürzer, die Jacken dicker, die Blätter bunter – der Herbst ist da. Vom Gefühl her hat er sich schon vor einigen Tagen eingeschlichen, doch wann ist wirklich Herbstanfang? Für diesen gibt es nicht nur einen, sondern gleich zwei Termine.

Der meteorologische Herbstanfang fällt jedes Jahr auf den 1. September. Das liegt daran, dass die Wetter-Experten das Jahr in vier Teile aufgeteilt haben. Jede Jahreszeit dauert drei Monate: März bis Mai ist Frühling, Juni bis August ist Sommer, September bis November ist Herbst, und Dezember bis Februar ist Winter.

Der kalendarische bzw. astronomische Herbst beginnt hingegen erst am 23. September – in diesem Jahr um 09.50 Uhr. Dann ist die Nacht genauso lang wie der Tag. Laut Deutschem Wetterdienst heißen die beiden Tage, an denen der Herbst bzw. der Frühling beginnen Äquinoktien (von lateinisch aequus „gleich“ und nox „Nacht“. Die Sonne steht dann mittags senkrecht über dem Äquator.

Sommer ade - Fünf Gründe, warum der Herbst toll ist

Blätter auf dem Gehweg: Welche Pflichten haben Mieter?

Der kalendarische Herbstanfang findet aber nicht immer am 23. September, sondern manchmal auch am 22. September statt. Das Jahr hat nämlich nicht exakt 365 Tage, sondern durchschnittlich 365 Tage 5 Stunden 49 Minuten und eine Sekunde. Jeder Herbstanfang beginnt daher etwa sechs Stunden später als der ein Jahr zuvor. Schaltjahre gleichen das wieder aus. 2020 beginnt der Herbst dann schon am 22. September. Mit dem Herbstbeginn startet auch die Pilzsaison: Darauf kommt es beim Sammeln an. (jb/dpa)