Trauerfall

„Löwenzahn“: Helmut Krauss tot - ZDF nimmt Abschied

Helmut Krauss ist mit 78 Jahren gestorben. Der Schauspieler spielte unter anderem in der ZDF-Serie „Löwenzahn“ mit. Der Sender trauert.

Helmut Krauss bei den Dreharbeiten zum „Löwenzahn“-Film im Juli 2010. Am vergangenen Montag ist der Schauspieler verstorben.

Helmut Krauss bei den Dreharbeiten zum „Löwenzahn“-Film im Juli 2010. Am vergangenen Montag ist der Schauspieler verstorben.

Foto: imago stock&people / imago

Mainz.  Helmut Krauss war als Hermann Paschulke das Gesicht der ZDF-Sendung „Löwenzahn“ - neben seinem Nachbarn Peter Lustig. Nachdem Lustig 2005 aufhörte, blieb Krauss der Sendung bis zu seinem Tod erhalten. Als Nachbar von Fritz Fuchs erklärte er im Fernsehen Kindern das Weltgeschehen. Jetzt ist Krauss im Alter von 78 Jahren gestorben.

Der Schauspieler, Kabarettist und Synchronsprecher verstarb bereits am vergangenen Montag, wie das ZDF mitteilt. Auch in anderen Sendungen wie etwa „Lindenstraße“ war er zu sehen. „Die ZDF-“Löwenzahn“-Redaktion erinnert sich an Helmut Krauss als jemanden, der das Leben mitten in der stressigsten Arbeit zu genießen wusste“, schreibt der Sender in einer Mitteilung.

Und weiter: „Die Schauspielerei war ihm eine Herzensangelegenheit, insbesondere genoss er den inspirierenden Kontakt und Austausch mit seinen jüngeren Schauspielkolleginnen und -kollegen.

Helmut Krauss tot - Fakten zum Schauspieler:

  • Helmut Krauss bekannteste Rolle war die des Herrn Paschulke in „Löwenzahn“
  • Dort spielte er von 1981 bis 2019 mit
  • Darüber hinaus arbeitete er auch als Synchronsprecher und Theaterschauspieler
  • Krauss war auch in vielen Fernsehproduktionen und Filmen zu sehen
  • Zuletzt hatte er im Juni für „Löwenzahn“ vor der Kamera gestanden – also rund 38 Jahre nach dem Dreh seiner ersten Folge der beliebten Kindersendung.

Löwenzahn: Helmut Krass war Hollywood-Synchronsprecher

Krauss war zudem bekannt als Synchronsprecher für zahlreiche prominente Schauspieler, unter anderem für Marlon Brando und Samuel L. Jackson. Für das bekannte Hörspiel-Format „Die drei Fragezeichen“ ging er als Sprecher auf Deutschland-Tour. Auch interessant: Deshalb glaubten viele, dass „Löwenzahn“-Moderator Peter Lustig Kinder hasste.

Auf der Facebook-Seite von „Die drei Fragezeichen“ wird Krauss gedankt, dass er die Live-Shows „mit seinem und seiner markanten Stimme beehrt“ habe. Auch auf zahlreichen Theaterbühnen und in vielen Fernsehfilmen wirkte der in Augsburg geborene Künstler mit.

Ziemlich genau vor dreieinhalb Jahren war Krauss’ prominenter „Löwenzahn“-Partner verstorben: Peter Lustig starb am 23. Februar 2016, ebenfalls im Alter von 78 Jahren.

Der gelernte Rundfunktechniker hatte „Löwenzahn“ erfunden – als eine Art Neuauflage der 1979 angelaufenen Sendung „Pusteblume“. 24 Jahre lang erklärte, tüftelte, zimmerte er vor der Kamera, bis es 2005 wegen seiner Lungenkrebs-Erkrankung nicht mehr ging.

Die für ihn typische „Löwenzahn“-Latzhose trug er selbst, als ihm der damalige Bundespräsident Horst Köhler 2007 das Bundesverdienstkreuz verlieh.

(ba)