Umweltaktivistin

Greta reist zum Klimagipfel nach New York – mit einer Jacht

Hochseejacht statt Flugzeug: Klima-Aktivistin Greta reist mit wenig Komfort, aber emissionsfrei über den Atlantik zum UN-Klimagipfel.

Beschreibung anzeigen

Hamburg. Die Klimaaktivistin Greta Thunberg (16) heuert auf einer Hamburger Hochseejacht an. Die Schwedin wird auf dem Schiff „Malizia II“ des Hamburger Skippers Boris Herrmann nach New York zum UN-Klimagipfel segeln.

Alle wichtigen Fragen und Antworten zu Gretas Bootstour.

Greta will per Schiff nach New York: Das ist die Strecke

Los geht´s Mitte August im südenglischen Plymouth. Zwei Wochen später soll die Jacht in New York festmachen. Damit aber nicht genug: Die Tour soll später dann nach Mittel- und Südamerika führen und bis weit ins kommende Jahr andauern.

Verfolgen Sie Greta Thunbergs Reise über den Atlantik im News-Blog.

Great schwänzt doch nur freitags die Schule – wie soll das gehen?

Für diese Reise nimmt die 16-Jährige ein Sabbatjahr von der Schule, nachdem sie die Gesamtschule nach der 9. Klasse abgeschlossen hat. Und ja, bisher hat sie freitags geschwänzt, an den „Fridays for Future“. Für jene, die freitags bisher an den Demonstrationen teilnahmen, wollte eine Schule kürzlich Bußgeld verhängen. Dann hat man sich doch anders entschieden.

Greta in Berlin- So bewegend war ihre Rede für die Schüler

Macht Greta dann Urlaub oder was ist das Ziel des Weges?

In New York geht es zum Klimagipfel. Weiterhin will sie zahlreiche Veranstaltungen in Nordamerika besuchen und Menschen treffen, die vom Klimawandel und den ökologischen Folgen besonders bedroht sind, aber auch Klimaaktivisten und Entscheidungsträger. In Südamerika will sie Orte aufsuchen, die eine besondere Bedeutung beim Kampf gegen die Klimakrise haben.

„Während des zurückliegenden Jahres haben Millionen junge Menschen ihre Stimme erhoben, um die führenden Köpfe der Welt aufzuwecken und auf die Klima- und Umweltkatastrophe hinzuweisen. In den kommenden Monaten werden die Events in New York und Santiago de Chile zeigen, ob sie zugehört haben. Zusammen mit vielen anderen jungen Menschen aus Amerika und der Welt werde ich dort sein, auch wenn die Reise lang und herausfordernd sein wird“, so Greta Thunberg.

Diese Google-Karte zeigt Plymouth, wo die Reise für Greta beginnt.

Greta auf der Jacht – da bin ich aber mit den Flugzeug schneller in New York

Ja. Zwar schneller, aber umweltschädlicher. Greta Thunberg verzichtet auf eine Reise im Flugzeug, weil durch den Flugverkehr enorme Mengen von Schadstoffen ausgestoßen werden . Auch für die Reisen über Land in Amerika werden die Transportmöglichkeiten gewählt, welche die geringstmögliche CO-Belastung mit sich bringen.

Sie spricht über ihr Leben Greta Thunberg im Interview: Asperger ist eine Stärke

Sie reist mit Pierre Casiraghi – wer ist das?

Der Bootsbesitzer und Gründer vom Team Malizia II, Monegasse Pierre Casiraghi, begleitet sie – und Gretas Vater ist auch dabei. Mit dem schrieb sie bereits ein Buch über ihr Leben und ihre Arbeit. Der Törn mit der Jacht „Malizia II“ werde vollkommen emissionsfrei sein. Der 38-jährige Herrmann sagte, er fühle sich geehrt, dass Greta auf seinem Schiff unterwegs sei.

„Sie steht erstaunlich couragiert auf gegen Ignoranz und Ungerechtigkeit in Bezug auf die Klimakrise. Ich fühle Demut, dass Greta unser Angebot angenommen hat, mit der ‘Malizia’ als sauberste und umweltschonendste Möglichkeit den Atlantik zu überqueren – trotz des fehlenden Komforts für sie.“

Klimastreik- Darum demonstrieren diese Schüler mit Greta Thunberg

Auch Pierre Casiraghi ist von der jungen Schwedin beeindruckt: „Greta ist eine Botschafterin, die eine zentrale Nachricht, sowohl für unsere Gesellschaft als auch für das Überleben zukünftiger Generationen, übermittelt. Das Team Malizia und ich sind stolz, Greta mit dieser herausfordernden Überführung über den Atlantik zu bringen, heutzutage leider die einzige Möglichkeit ohne Emissionen aus fossilen Brennstoffen.“

Wer steuert das Schiff von Greta?

Der Hamburger Skipper Boris Herrmann steuert das Boot. Seine erste Begegnung mit Greta Thunberg ist erst wenige Monate her. „Es war Anfang März in Hamburg. Meine Freundin und ich waren bei der großen Fridays-for-Future-Demo, bei der Greta aufgetreten ist. „Als sie die Bühne betrat, das war einfach unglaublich“, sagt Herrmann (38).

„Irgendwie hatte ihr Auftritt etwas Magisches.“ Auf dem Nachhauseweg habe seine Freundin dann eher nebenbei gesagt: „Wenn Greta mal irgendwo hin muss, dann kannst du ihr ja anbieten, sie mit dem Segelboot mitzunehmen.“ Jetzt segelt er sie über den Atlantik. Am Mittwoch soll die Reise von Südengland nach New York starten – in zwei Wochen wollen sie die 3000 Seemeilen bezwingen.

Im Juni hatte Greta Thunberg auf Twitter gefragt, wie sie möglichst emissionsfrei nach New York zur UN-Klimakonferenz kommen könne. „Das war der Moment, in dem wir mithilfe eines Journalisten zum ersten Mal Kontakt zu ihr aufgenommen haben“, sagt der Extremsegler.

Thunberg habe einige Angebote bekommen. „Wir hatten eine lange Videokonferenz mit Greta und ihrem Umfeld. Ich saß in meinem Boot und habe allen alles genau gezeigt.“ Wenig später stand fest: Greta Thunberg geht an Bord der „Malizia II“.

Greta auf dem Boot von Enlgand nach NYC – eine Herausforderung?

Schon die Überfahrt nach New York wird eine Herausforderung sein. Wie das Magazin „Yacht“ schreibt, ist die „Malizia II“ ein bis zur Schonungslosigkeit optimierter Renner. Der Imoca 60 mit Tragflügeln zähle zu den derzeit modernsten und leistungsfähigsten Einrumpfyachten weltweit.

„Es gibt nur zwei Rohrkojen, kein Klo, keinen Wassertank. Als Pantry steht lediglich ein winziger Gaskocher aus der Expeditionsausrüstung zur Verfügung.“ Ab 15 Knoten Geschwindigkeit verstehe man unter Deck kaum sein eigenes Wort, ab 20 Knoten werde es „infernalisch“, schreibt das Magazin.

Wie eng ist das Programm?

Wenn Greta in den USA angekommen ist, hat sie noch gut drei Wochen Zeit, bis dort die großen Aktionen stattfinden. Am 20. und 27. September soll es globale Klimastreiks geben, an denen sie teilnimmt, und dazwischen die „Woche für die Zukunft“, die die Jugend, Eltern, Handelsvereinigungen viele andere mobilisieren soll. Die Organisatoren rechnen damit, dass es zur größten weltweiten Mobilisierung gegen die Klimakatastrophe kommen wird.

• Kommentar: Warum die Regierung beim Klimaschutz jetzt handeln muss

Und dieser Klimagipfel, was ist das denn eigentlich?

Am 23. September findet in New York City der UN Climate Action Summit statt, an dem auch Greta sprechen wird. Dazu wurden Länder eingeladen, um ihre konkreten Pläne zur Verbesserung ihrer Klimaziele in 2020 aufzuzeigen, die dem Abkommen von Paris genügen sollten. Vom 2. bis 13. Dezember wird Greta an der UN-Klimakonferenz in Santiago de Chile teilnehmen. Zudem sind weitere Besuche in Kanada und Mexiko geplant.

(ses/esh/cw)

Der Ursprung dieses Textes ist auf abendblatt.de zu finden.