Eskalation

Streit bei Kinder-Fußballturnier endet in Messerstecherei

Bei einem Fußballturnier für Kinder ist ein Streit zwischen Vätern eskaliert. Ein 47-Jähriger wurde mit einem Messer verletzt.

Eigentlich sollte es um Spiel und Spaß gehen, doch ein Vater nahm das Kinder-Fußballturnier offensichtlich zu ernst.

Eigentlich sollte es um Spiel und Spaß gehen, doch ein Vater nahm das Kinder-Fußballturnier offensichtlich zu ernst.

Foto: imago sportfotodienst

Solingen. Ein Streit bei einem Kinder-Fußballturnier in Solingen ist am Samstag völlig aus dem Ruder gelaufen. Ein Vater ging mit einem Messer auf einen anderen los und fügte ihm eine Stichverletzung zu. Der 47-Jährige wurde kurzzeitig im Krankenhaus behandelt.

Der 45 Jahre alte Tatverdächtige habe sich aus dem Staub gemacht, sei aber später in seiner Wohnung angetroffen worden, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Über den Vorfall hatte zunächst die „Rheinische Post“ berichtet.

Messer-Angriff bei Fußballturnier – das sagt der Trainer

Der Trainer eines der teilnehmenden Teams schrieb auf Facebook, der Vater sei „komplett ausgerastet“ und habe mit einem Messer „Eltern meiner Kinder attackiert vor den Augen aller Kinder“. Anschließend sei der Mann geflüchtet und habe sein Kind allein zurückgelassen.

„Das Turnier wurde natürlich unterbrochen und meine Kids sowie vom gegnerischem Team standen total unter Schock und sind in Tränen ausgebrochen.“

Weiter schrieb der Trainer: „Solche Menschen haben nichts auf einem Sportplatz zu suchen. Sollen demnächst Kontrollen am Eingang stattfinden oder was? Ich appelliere nochmal an alle Spielereltern, bitte haltet euch zurück, wenn eure Kinder auf dem Platz spielen!“

Gewalt im Fußball schockiert immer wieder. Vor Kurzem war etwa ein Schiedsrichter nach einem Angriff verletzt worden, die Polizei ermittelte. Verletzungen speziell durch Messer soll nun auch politisch Einhalt geboten werden: Die Länderminister fordern Messerverbot-Zonen.

(dpa/cho)