Polizei

Explosion in Lyon: Erhöhte Sicherheit bei Veranstaltungen

Im Zentrum von Lyon hat es am Freitag eine Explosion gegeben. Mehrere Menschen wurden verletzt. Die Polizei fahndet mit einem Foto.

Französische Polizei jagt den Attentäter

Ein maskierter Mann hatte am Freitag eine Bombe im Lyon gezündet, die 13 Menschen verletzte.

Beschreibung anzeigen

Berlin. In Lyon sind bei einer Explosion in der Innenstadt mehrere Menschen verletzt worden. Es besteht der Verdacht, dass ein Sprengsatz detonierte. Anti-Terror-Spezialisten der Pariser Staatsanwaltschaft übernahmen die Ermittlungen.

Wie der Bürgermeister von Lyon und ehemalige Innenminister Gérard Collomb am Samstag sagte, seien jedoch nur noch drei Verletzte im Krankenhaus. Zwei von ihnen hätten leichte Verletzungen, einer etwas schwerere erlitten. Die Menschen hätten bei der Explosion einen Schock erlitten. Sie könnten das Krankenhaus bald verlassen.

Das Geschehene sei sehr schmerzhaft für ihn, so Collomb. Er befürworte die von Innenminister Christophe Castaner angeordneten verstärkten Sicherheitsmaßnahmen für öffentliche Veranstaltungen.

Die französische Justizministerin Nicole Belloubet sagte am Freitagabend dem Nachrichtensender BFMTV: „Es ist zu früh zu sagen, ob man es einen Terroranschlag nennen kann.“ Frankreichs Innenminister Christophe Castaner wies die Präfekten im Land an, die Sicherheitsmaßnahme an Orten zu verstärken, an denen sich viele Menschen aufhalten. Das seien etwa Sport- oder Kulturveranstaltungen.

Explosion in Lyon: Polizei fahndet mit Foto nach Verdächtigem

Die Polizei fahndet nach einem Mann, wie ein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur mitteilte. Nach Medienberichten soll der Verdächtige mit einem Fahrrad geflohen sein. Am späten Freitagabend veröffentlichte die Polizei ein Foto des Verdächtigen.

Darauf ist ein Mann zu sehen, der eine dunkle Sonnenbrille trägt und ein Fahrrad schiebt. Seine Mundpartie ist vermummt. Er trägt kurze, helle Hosen und ein langärmeliges dunkles Oberteil. Es handelt sich um das Standbild der Aufnahme einer Sicherheitskamera. Die Polizei rief Zeugen, die Hinweise zu dem Mann geben können, dazu auf, sich zu melden.

Nach Polizeiangaben wurden mindestens 13 Menschen verletzt. Der französische Präsident Emmanuel Macron erklärte, es habe in Lyon einen „Angriff“ gegeben. Es sei zum jetzigen Zeitpunkt nichts über Todesopfer bekannt, sagte er im Interview des YouTubers Hugo Travers.

Die Staatsanwaltschaft ging nach eigenen Angaben davon aus, dass eine Paketbombe detonierte. Nach Angaben des Innenministeriums sind die Opfer der Detonation nicht lebensgefährlich verletzt worden.

Explosion in Lyon – das Wichtigste in Kürze:

• Im Stadtzentrum von Lyon gab es eine Explosion

• Mutmaßlich detonierte ein Sprengsatz

• Mehrere Menschen wurden verletzt

• Die Polizei fahndet nach einem Mann

• Anti-Terror-Spezialisten ermitteln

Wie die Präfektur der Region Auvergne-Rhône-Alpes auf Twitter mitteilte, seien Einsatzkräfte vor Ort. Passanten sollten den Bereich um die Straßenecke Victor-Hugo/Sala meiden. Die Explosion soll sich dort gegen 17.30 Uhr bei einer Bäckerei ereignet haben.

Offenbar Sprengsatz mit Schrauben gefunden

Der Sender Franceinfo berichtete unter Berufung auf das französische Innenministerium, dass ein Beutel auf dem Fußboden einen Sprengsatz mit Schrauben enthalten haben soll. Die Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar.

Lyon liegt im Südosten Frankreichs, es ist die Hauptstadt des Département Rhône und der Region Auvergne-Rhône-Alpes und mit mehr als 515.000 Einwohnern die drittgrößte Stadt Frankreichs nach Paris und Marseille.

Eine Google-Maps-Karte zeigt den genauen Ort der Explosion.

(cho/dpa)