Nationalpark

Wal strandet mit sechs Kilogramm Plastik im Bauch

In Indonesien ist ein Pottwal mit kiloweise Plastik im Magen gestrandet. Das Tier hatte Holz, Sandalen und Plastikflaschen in Bauch.

Im Bauch eines Pottwals haben Mitarbeiter eines Nationalparks in Indonesien Plastik gefunden.

Im Bauch eines Pottwals haben Mitarbeiter eines Nationalparks in Indonesien Plastik gefunden.

Foto: SOCIAL MEDIA / REUTERS

Jakarta.  Fischer haben an der Küste Indonesien einen gestrandeten Wal gefunden. Wie sich herausstellte, hatte das Tier sechs Kilogramm Plastik im Magen. „Der Müll im Magen des Wals bestand unter anderem aus Plastikflaschen, Plastikseilen, Holz und einem Paar Gummisandalen“, sagte der Leiter des Nationalparks Wakatobi, Laode Ahyar, am Dienstag.

Bei dem gestrandeten Wal handelt es sich um einen Pottwal. Konkret waren beispielsweise 115 Plastikbecher, 25 Plastiktüten und mehr als 1000 weitere Plastikteile in dem Kadaver, wie der Deutschlandfunk berichtet.

Das Tier fanden die Fischer am Montag vor der Insel Sulawesi. Indonesien gilt neben China und den Philippinen als einer der größten Verursacher von Plastikverschmutzung in den Ozeanen.

(dpa/ac)