Ermittlungen

Polizei beschlagnahmt hochwertige Autos vor Jobcentern

Mit dem dicken BMW zum Jobcenter, um die Hartz-IV-Stütze abzuholen? Passiert öfter. Die Polizei in Duisburg hatte jetzt genug davon.

Eines der von der Duisburger Polizei beschlagnahmten Fahrzeuge. Selbst geübte Sparfüchse sollten sich mit Hartz IV so ein Auto nicht leisten können.

Eines der von der Duisburger Polizei beschlagnahmten Fahrzeuge. Selbst geübte Sparfüchse sollten sich mit Hartz IV so ein Auto nicht leisten können.

Foto: Polizeipräsidium Duisburg

Duisburg.  Bei einer Verkehrskontrolle vor zwei Jobcentern in Duisburg haben Polizei und Staatsanwaltschaft sieben „hochwertige“ Autos beschlagnahmt, wie es in einer Mitteilung der Polizei hieß. Die Ermittler vermuten dahinter Betrug, weil die teuren Fahrzeuge „nicht mit dem Bezug von Sozialleistungen in Einklang zu bringen“ seien, wie sie am Dienstag mitteilten. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Bei der Kontrolle am Dienstag gingen den Beamten außerdem ein Mann und eine Frau ins Netz, die per Haftbefehl gesucht wurden. Außerdem seien drei verkehrsunsichere Fahrzeuge aus dem Verkehr gezogen und einige Anzeigen, etwa wegen Steuerdelikten oder Fahrens ohne Führerschein, erstattet worden. (ba/dpa)