Umfrage

Kita-Platz nur gegen Impfung? Eine große Mehrheit ist dafür

Vier von fünf Deutschen sind dafür, nur geimpften Kindern einen Kita-Platz zu geben. Dies zeigt unsere repräsentative Civey-Umfrage.

Kinder in einer Kita. Soll es Betreuung nur noch für Geimpfte geben?

Kinder in einer Kita. Soll es Betreuung nur noch für Geimpfte geben?

Foto: Andreas Arnold / dpa

Berlin.  Kita-Platz nur für geimpfte Kinder? Die große Mehrheit der Bundesbürger meint: ja. Gut 80 Prozent der Deutschen sind der Meinung, dass Jungen und Mädchen nur dann einen Platz in der Kita bekommen sollen, wenn sie gegen gefährliche Krankheiten wie Masern geschützt sind.

Dies ergab eine exklusive und repräsentative Online-Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag unserer Redaktion.

Demnach sagten 57 Prozent, der Betreuungsplatz solle „auf jeden Fall“ an die Impfung gekoppelt werden, 23 Prozent stimmten für „eher ja“. Nur jeweils etwa sieben Prozent antworteten mit „auf keinen Fall“ oder „eher nicht“ (Stand: 23. August 2018, 12.30 Uhr).

Kita in Sachsen-Anhalt betreut nur geimpfte Kinder

Kürzlich hatte eine Kindertagesstätte in der sachsen-anhaltinischen Verbandsgemeinde Wethautal beschlossen, nur noch Kinder in der Einrichtung zu betreuen, die geimpft sind. Zwei Kinder einer Familie waren für die Betreuung im Wethautal abgelehnt worden, weil sie nicht über den entsprechenden Impfschutz verfügen.

Wethautal verfügt mit der Impfpflicht über die strengste Regelung der Region. In den Satzungen anderer Kitas in der Region ist lediglich eine Impfberatung vorgesehen.

Noch am größten ist laut der Civey-Umfrage der Widerstand gegen die Kopplung von Impfung und Kita-Platz bei Anhängern der Grünen und der Linkspartei. Während bei den Grünen-Wählern knapp 19 Prozent dagegen sind, sprachen sich bei den Wählern der Linken sogar fast 23 Prozent dagegen aus. Besonders hoch ist die Zustimmung dagegen bei Wählern von AfD und Union, wo jeweils rund 62 Prozent mit „auf jeden Fall“ votierten.

Schlüsselt man die Umfrage nach Altersgruppen auf, so zeigt sich: Die 30- bis 39-Jährigen sprachen sich mit mehr als 66 Prozent besonders häufig dafür aus, den Kita-Platz an die Impfung zu binden. Zum Vergleich: Bei den 18- bis 29-Jährigen waren es 53 Prozent, bei den 40- bis 49-Jährigen 57 Prozent. (W.B.)