Raumstation ISS

Alexander Gerst schaut im Weltall Fußball-WM-Spiele

Astronaut Alexander Gerst will im Weltraum nicht auf die Fußball-WM verzichten. Er vergleicht den Trip ins All mit einem Campingurlaub.

Alexander Gerst berichtet von der ISS

Der deutsche Astronaut hat sich live aus dem All gemeldet.

Alexander Gerst berichtet von der ISS

Beschreibung anzeigen

Köln.  Alexander Gerst muss im Weltraum nicht komplett auf die Fußball-Weltmeisterschaft verzichten. „Wir schauen beim Abendessen, wenn wir Zeit haben, mal ein bisschen rein“, sagte der deutsche Astronaut am Dienstag in einer Live-Übertragung von der Internationalen Raumstation ISS zum Europäischen Astronautenzentrum in Köln.

Dabei ließ er auch einen originallizensierten WM-Ball durchs Bild schweben. „Die Stimmung ist super in der Crew“, schwärmte er. „Man muss sich das hier vorstellen wie einen Campingurlaub: Man hat viel Spaß, aber nicht ganz so viel Komfort.“

Gerst war am Freitag nach zwei Tagen Flug in der Internationalen Raumstation (ISS) angekommen. Der 42-Jährige soll bis Dezember bleiben, im Herbst übernimmt er als erster Deutscher das Kommando auf der Raumstation. (dpa)


© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.