Polizeieinsatz

Jugendlicher springt wegen Saugroboter aus zweitem Stock

Verdächtige Geräusche schrecken in der Nacht einen 16-Jährigen auf. Er springt vor Angst aus dem Fenster. Die Polizei gibt Entwarnung.

Ein festgefahrener Saugroboter versetzte einen 16-Jährigen in München in Angst und Schrecken.

Ein festgefahrener Saugroboter versetzte einen 16-Jährigen in München in Angst und Schrecken.

Foto: Mlenny / Getty Images

München.  Ein automatischer Staubsauger hat einen Jugendlichen in Angst und Schrecken versetzt und einen Polizeieinsatz ausgelöst. Der 16-Jährige war in München alleine zu Hause, als er verdächtige Geräusche aus einer anderen Etage hörte, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Da er davon ausging, dass gerade Einbrecher im Haus waren, sprang er Donnerstag kurz vor Mitternacht aus einem Fenster in seinem Zimmer im zweiten Stock in den Garten.

Dann rettete er sich zu einem Nachbarn, der die Polizei rief. Die Beamten rückten sogar mit einem Polizeihund an und konnten den vermeintlichen Einbrecher schnell identifizieren: einen festgefahrenen Saugroboter. (dpa)