Sattelzug

Polizei befreit neun Iraker aus verplombtem Kühllaster

An der Grenze zu den Niederlanden hat die Polizei Flüchtlinge aus einem Sattelzug befreit. Der Fahrer selbst informierte die Beamten.

Bundespolizisten befreiten an der deutsch-niederländischen Grenze neun irakische Flüchtlinge aus einem verplombten Kühllaster

Bundespolizisten befreiten an der deutsch-niederländischen Grenze neun irakische Flüchtlinge aus einem verplombten Kühllaster

Foto: -- / dpa

Bad Bentheim.  Bundespolizisten haben an der deutsch-niederländischen Grenze bei Bad Bentheim neun Flüchtlinge aus einem verplombten Kühllaster befreit. Mit Klopfgeräuschen hatten die Iraker, darunter zwei Frauen und zwei Kinder im Alter von zehn und zwölf Jahren, am Donnerstag bei einem Rastplatzstopp auf sich aufmerksam gemacht, teilte die Bundespolizei am Freitag mit. Der Fahrer alarmierte daraufhin die Polizei.

Mit Hilfe eines Schleusers waren die Flüchtlinge offenbar am Mittwoch in Frankreich auf die Ladefläche des Lkw gelangt. Das vereinbarte Reiseziel war Großbritannien, tatsächlich fuhr der Sattelzug Richtung Ukraine.

Fahrer war offenbar überrascht

Aufgrund von Hunger, Durst sowie der Kälte und der zunehmend schlechter werdenden Luft in dem Auflieger schlugen die Flüchtlinge Alarm. Der ukrainische Lkw-Fahrer war an der Schleusung nach Polizeiangaben offenbar nicht beteiligt und selber vollkommen überrascht. (dpa)

Familiennachzug: Darum geht es bei dem Streit wirklich

Familiennachzug: Einer der wichtigsten Streitpunkte für eine mögliche Große Koalition – Redakteurin Theresa Martus erklärt, worüber genau gestritten wird und wie viele Flüchtlinge tatsächlich kommen könnten.
Familiennachzug: Darum geht es bei dem Streit wirklich


© Berliner Morgenpost 2019 – Alle Rechte vorbehalten.