Tannheim

Kipplaster als Pool benutzt – vier Verletzte

Tannheim. Mit ihrer Teilnahme an einer witzig gemeinten Internetaktion sind vier Männer aus dem schwäbischen Tannheim buchstäblich auf die Nase gefallen. Sie hatten von der „Grill-Pool-Challenge“ gehört, bei der Mitarbeiter von Firmen einen Pool bauen und damit im Netz angeben. Also füllten die Arbeitskollegen im Alter von 31 bis 67 Jahren die Ladefläche eines Lkw mit warmem Wasser und nahmen ein Bad. Ein weiterer Kollege fuhr den Kipplaster in die Betriebshalle – dabei geriet das Wasser so stark in Bewegung, dass die Männer aus dem Becken gespült wurden und zweieinhalb Meter tief auf die Straße fielen. Rettungswagen brachten die Verletzten in Kliniken. Wenn sie sich das nächste Mal an einer Internetaktion beteiligen, werden sie sich wohl lieber einen Eimer Eiswasser über den Kopf schütten. Die gute, alte „Ice Bucket Challenge“ erforderte weniger Planung.