Bühnenshow

Viele Stargäste beim Broadway-Debüt von Bruce Springsteen

Bruce Springsteen steht für mehrere Wochen am Broadway auf der Bühne. Zur Premiere gaben sich Hollywood-Hochkaräter ein Stelldichein.

New York.  Beim Broadway-Debüt von US-Rockstar Bruce Springsteen (68) haben sich Stars wie Tom Hanks, Steven Spielberg, Edward Norton und Tina Fey ins Publikum gemischt. In der zweistündigen Show wechselten sich am Donnerstagabend (Ortszeit) Erzählungen aus Springsteens Memoiren "Born to Run" und musikalische Hits wie "Dancing in the Dark" ab, wie der "Hollwood Reporter" berichtete. Auch Ehefrau Patti Scialfa kam für zwei Duette auf die Bühne.

Die intime Show "Springsteen on Broadway" im kleinen Walter Kerr Theatre (960 Plätze) war wegen der großen Nachfrage um zehn Wochen bis Anfang Februar verlängert worden. Der "Boss" steht bis dahin fünf Abende pro Woche in New York auf der Bühne. (dpa)

Fans feiern den "Boss"

Sie warteten stundenlang, um einen Blick auf Bruce Springsteen zu erhaschen. Der Boss war in New York, um für seine Autobiografie "Born to run" zu werben. Und der Musiker tat das, was von ihm erwartet wurde. Die Fans kamen auf ihre Kosten. "Ich habe ihn umarmt und gesagt, ´Danke, dass Du der bist, der Du bist. Und dann hat er sich bedankt. Er ist ein großartiger Mensch." "Ich war sprachlos und habe ´Danke Boss´gesagt" "Es war aufregend, ich bin ein großer Fan" "Hier ist es, hier ist sein Autogramm. Ich habe seit 1978 darauf gewartet, diesen Mann zu treffen." Es soll sieben Jahre lang gedauert haben, bis das neue Buch fertig war. Darin wird unter anderem beschrieben, wie die Lebenskrisen von Springsteen seine Musik beeinflusst haben. Springsteen und seine E Street Band gehören zu den bekanntesten Rockbands der USA. In seinen Liedern beschäftigt er sich mit den Träumen und Kämpfen der durchschnittlichen amerikanischen Bürger.
Fans feiern den "Boss"


© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.