Ermittlungen

14 Festnahmen bei Schlag gegen Kinderpornografie-Netzwerk

Deutsche Ermittler haben eine europaweite Kinderpornografie-Plattform mit 87.000 Mitgliedern abgeschaltet. Es gab 14 Festnahmen.

Die Plattform hat einem weltweiten Austausch von Kinderpornografie gedient (Symbolbild)

Die Plattform hat einem weltweiten Austausch von Kinderpornografie gedient (Symbolbild)

Foto: iStock

Frankfurt/Wiesbaden.  Staatsanwaltschaft und Polizei haben eine europaweite Kinderpornografie-Plattform mit mehr als 87.000 Mitgliedern abgeschaltet.

Die Ermittler haben insgesamt 14 Verdächtige festgenommen. Zwölf von ihnen wird sexueller Missbrauch von Kindern vorgeworfen, wie die ermittelnde Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt und das Bundeskriminalamt am Freitag in Wiesbaden mitteilten. Unter den Festgenommenen sind auch zwei Österreicher.

39-jähriger Hesse als mutmaßlicher Betreiber festgenommen

Die inzwischen abgeschaltete kinderpornografische Darknet-Plattform „Elysium“ war international ausgerichtet und diente dem weltweiten Austausch von Kinderpornografie sowie für Verabredungen zum sexuellen Missbrauch von Kindern. Sie verfügte über Chatbereiche in fünf Sprachen.

Als mutmaßlicher Betreiber sei ein 39-Jähriger aus Hessen festgenommen worden. (dpa)