Rapper

Anzeige gegen Kollegah nach Faustschlag beim Konzert

Aufregung in Leipzig: Kollegah hat auf der Bühne einen Fan geschlagen. Der Vorfall könnte jetzt Folgen haben für den Gangster-Rapper.

Kollegah kokettiert mit seinem Gangsta-Rap-Image. Bei einem Konzert in Leipzig schlug er tatsächlich zu.

Kollegah kokettiert mit seinem Gangsta-Rap-Image. Bei einem Konzert in Leipzig schlug er tatsächlich zu.

Foto: imago stock&people / imago/STAR-MEDIA

Berlin.  Ein Auftritt des Rappers Kollegah in Leipzig hat ein Nachspiel. Die Leipziger Polizei geht Vorwürfen nach, der Musiker habe beim Auftaktkonzert seiner "Imperator"-Tour am Samstag einen jungen Mann geschlagen und getreten.

Es liege eine Online-Anzeige dazu vor, sagte ein Behördensprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. Aus technischen Gründen lasse sich zunächst nicht sagen, wer diese gestellt habe. Es wäre besser gewesen, der Betroffene hätte sofort die Polizei gerufen, meinte der Sprecher mit Blick auf die Aufklärung des Falls.

Stimmung war zunächst entspannt

Im Internet tauchten am Sonntag mehrere Videos von Fans auf, die zeigen, wie der Rapper einen jungen Mann auf der Bühne schlägt. Das spätere Prügel-Opfer geht zu Beginn entspannt über die Bühne, begrüßt Crew-Mitglieder. Geplant ist ein sogenanntes Battle, also ein Schlagabtausch – allerdings mit gerappten Worten.

Dann will der Mann offenbar nach der Sonnenbrille greifen, die der Rapper zu diesem Zeitpunkt auf der Stirn trägt. Dabei eskaliert die Situation: Kollegah schubst, tritt und schlägt den jungen Mann. Der wird kurz danach von anderen von der Bühne gezogen. In den Videos sieht der Schlag echt aus – ob die Aktion vielleicht inszeniert war, ist unklar.

Fan: "Menschlich war das die komplette Enttäuschung"

"Pack' den Leuten doch nicht an die Brille und an die Kappe. Muss doch nicht sein", kommentiert Kollegah, der mit bürgerlichem Namen Felix Antoine Blume heißt. Dann geht das Konzert weiter.

Auf YouTube und Facebook wird der Zwischenfall auch von vielen Fans kritisch gesehen. "Ich Feier ihn als Künstler ... aber menschlich war das die komplette Enttäuschung", schreibt einer. Oder "Wie dünnhäutig kann ein Mensch eigentlich sein, vor allem, wenn man sich immer als Boss präsentiert. Ein Angetrunkener fasst dir an die Brille und deine Reaktion ist ihm eine zu knallen. Also lächerlicher und kindischer geht es wirklich kaum noch."

Von Kollegah gibt es bislang kein Statement zu dem Zwischenfall. "Ich kann zu dem Vorfall keine Angaben machen", sagte ein Sprecher des Tour-Managements am Sonntag. Auf Facebook bedankte sich der Rapper lediglich für das Konzert in Leipzig. In einem Tourvlog war keine Rede von dem Vorfall. (hip/dpa)

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.