Feiertage

Wie deutsche Promis in diesem Jahr Weihnachten verbringen

Helene Fischer, Boris Becker, Eva Padberg und andere deutsche Promis verraten ihre Pläne fürs Fest. Nur wenige feiern in Deutschland.

Foto: DOROTHEE FALKE / T&T

Berlin.  Die Weihnachtszeit ist für viele Stars ein Anlass, endlich einmal herunterzuschalten. Auch Promis suchen Entschleunigung und finden die Ruhe meistens im Familienkreis. Wie Sängerin Helene Fischer (32), die am liebsten mit ihren Verwandten feiert.

„Mit Weihnachtsgans und allem, was dazugehört. Wir hören Klassiker von Frank Sinatra, Dean Martin und Co. Wir unterhalten uns, lachen viel und haben einfach eine gute Zeit miteinander. Mir sind diese Traditionen sehr wichtig.“

Rehrücken und Lektüre mit Tradition

Schauspielerin Andrea Sawatzki (53) feiert den Heiligen Abend mit ihrem Ehemann Christian Berkel (59) und den beiden Söhnen daheim in Berlin: „Wir lesen die Weihnachtsgeschichte. Mein Mann ist wie jedes Jahr fürs Kochen zuständig. Es gibt traditionell Rehrücken.“

Weihnachten am Strand unter Palmen: Für viele Deutsche ein Traum, um dem kalten Winter zu entfliehen. Das Model Eva Padberg (36) und ihr Ehemann Niklas Worgt (38) hingegen freuen sich in diesem Jahr auf ein Weihnachtsfest in der Heimat. „Mein Mann und ich haben die Feiertage letztes Jahr in Thailand verbracht. Gänsebraten und Tannenbaum haben mir total gefehlt“, sagte Eva Padberg nach der Ferien-Erfahrung. „Deswegen freue ich mich, dass wir dieses Jahr wieder zu Hause in Deutschland sind. Wir feiern mit der Familie.“

Waschbeutel für Boris

Tennislegende Boris Becker (49) feiert Weihnachten im Familienkreis in London, wie seine Frau Lilly Becker (40) erzählt. Sie mögen die Ruhe, bloß keine Hektik, sagt Lilly Becker. „Wir feiern mit der ganzen Familie: Mit meiner Oma, Boris’ Mutter, seiner Schwester Sabina und allen Kindern.“ Besonders mag das Paar die Vorweihnachtszeit. Lilly Becker: „Das ganze Haus wird dann festlich dekoriert, innen und außen. Winterwonderland!“

Mein Sohn Amadeus schreibt jeden Tagen einen neuen Wunschzettel. Von Boris bekomme ich jedes Jahr eine Handtasche und einen Schal. Von mir bekommt er dafür jedes Jahr einen Waschbeutel und einen Trolley. Ich mag zu Weihnachten keine Diamanten, dann ist ja alles so viel teurer als sonst.“ Und so läuft Heiligabend bei der Großfamilie Becker ab. „Wir essen in einem schönen Restaurant, und um Mitternacht gehen wir alle zusammen in die Christmette. Der erste Feiertag ist dann herrlich entspannt.“

Schlimme Gaben werden im Kamin verbrannt

„Wir feiern in München, in großer Runde. Die Söhne kochen, sie wissen noch nichts von ihrem Glück. In Sachen Weihnachtsmenü wird bei uns jedes Jahr Neues ausprobiert“, so Schauspieler Axel Milberg (60) über das Fest, bei dem seine Frau Judith Milberg natürlich nicht fehlen darf. Das blödeste Weihnachtsgeschenk?

„Ein ausrangiertes Taschenbuch. Ich habe es mit großer Geste um Mitternacht in den Kamin geworfen. Seitdem ist es Tradition, dass unliebsame Geschenke an Weihnachten verbrannt werden.“

Deutsche Bräuche am Kap der guten Hoffnung

Jochen Schropp (39) zieht es in die Wärme, nämlich nach Kapstadt. „Ich verbringe dort seit mehreren Jahren meinen Jahresurlaub“, so der Moderator („Promi Big Brother“). Bei seinen südafrikanischen Freunden habe er durchgesetzt, dass nach deutschem Brauch am 24., und nicht am 25. Dezember gefeiert wird.