Parteitag

Die Kanzlerin und das Neuland: „Was is’n das für’n Apparat?“

Kanzlerin Merkel gilt als ausgesprochen neugierig. Das zeigte sich auch auf dem CDU-Parteitag. Ein Video davon kursiert nun im Netz.

Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Foto: MDR/Broadview TV/Jörg Junge

Essen.  Da blitzte am Rande des CDU-Parteitags die technische Neugier der Physikerin auf: Merkel, umringt von Kameras, bringt ein kleines Gerät in der Grugahalle in Essen aus dem Konzept: „Was is’n das für’n Apparat?“, fragte sie verdutzt in die Runde aus Journalisten. „Kann mir mal einer technische Hilfe... Was ist das?!“.

Ein ungläubiges Lächeln flackert über ihr Gesicht, sie dreht den Kopf ratsuchend zu CDU-Generalsekretär Peter Tauber neben sich – doch auch der weiß mit der Situation nichts anzufangen. Schulterzucken und ein wenig Neuland in der Grugahalle. „Eine 360-Grad-Kamera“, liefert ein Journalist schließlich die Erklärung.

Fragen über Fragen

„Aha“, so die Kanzlerin. Dann kurz nachdenkliche Stille. „Und was macht die, dreht die sich?“ Und dass sie dort seitwärts stehe, das sei eine gute Idee? Und wem gehört sie? Fragen über Fragen. Und der Tauber? Der ist auch ganz erstaunt: „Was wir alles haben.“

Merkel entdeckt die 360-Grad-Kamera
Merkel entdeckt die 360-Grad-Kamera

Im Jahr 2013 hatte Merkel das Internet in seiner Rede als Neuland bezeichnet und damit kontroverse Reaktionen im Netz hervorgerufen. Und auch jetzt muss die Kanzlerin nicht lange auf erste Reaktionen in den sozialen Medien warten. Im typischen Netz-Jargon zitieren Nutzer die Frage der Kanzlerin: „Was ist denn das für 1 Apparat?“ (les)