PR-Aktion

Wie Einhörner den Webshop von Ritter Sport lahmlegten

| Lesedauer: 2 Minuten
Jennifer Kalischewski
Regenbogen, Glitzer und ein Einhorn – mit seiner neuen Schokolade begeistert Ritter Sport viele Schokoladen- und Fabelwesenfans.

Regenbogen, Glitzer und ein Einhorn – mit seiner neuen Schokolade begeistert Ritter Sport viele Schokoladen- und Fabelwesenfans.

Foto: FMG

Der Schokoladenhersteller Ritter Sport hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Einhorn-Schoki. Der Webshop war dem nicht gewachsen.

Berlin.  Mit ihrem Horn sollen sie unempfindlich gegen Feuer und Gift sein, schlimme Krankheiten wie die Pest heilen und sogar Tote wiederbeleben können. Einhörner sind wahre Wundertiere. Jetzt haben sie es offenbar sogar geschafft, den Online-Shop des Schokoladenherstellers Ritter Sport für Stunden lahmzulegen.

Wie das? Am Dienstagvormittag kündigte Ritter Sport Deutschland auf seiner Facebook-Seite ein neues Produkt an: die Ritter Sport Einhorn. Das Unternehmen postete ein Foto von einer rosafarbenen Verpackung mit glitzerndem Regenbogen und weißem Einhorn darauf und schrieb dazu: „Unfassbar, der Mythos wird Schoki!“ Weil jedoch Einhörner seltene Fabelwesen seien, sollten Kunden schnell zuschlagen.

Kaufversuche im Online-Shop scheiterten

Das ließen sich Schokoladen- und Einhornfans offenbar nicht zweimal sagen. Bis zum späten Dienstagnachmittag wurde der Beitrag mehr als 13.000-mal mit „Gefällt mir“ und anderen Reaktionen markiert, bald 2800-mal geteilt sowie mehr als 11.000-mal kommentiert. Und viele wollten offenbar auch direkt im Online-Shop zuschlagen und sich die Schokolade sichern – vergeblich.

In den Kommentaren berichten die Nutzer stundenlang, dass der Online-Shop zusammengebrochen sei. Eine Nutzerin nimmt’s mit Galgenhumor: „Ich glaub, mein Einhorn schreit“, schreibt sie, „Seite total tot und ich will auch die Schokolade. Aaaaa, Panik!“ Ein anderer beklagt sich: „Wieso geht der blöde Shop nach einer Stunde noch immer nicht?“ Auch gegen 18 Uhr gab es noch immense Probleme. Die Seite lief zunächst nicht stabil und war nur bedingt erreichbar.

Gelungene PR-Aktion

Auf Facebook entschuldigt sich Ritter Sport. „Wir haben zwar mit großer Begeisterung gerechnet, aber das haben wir dann doch nicht erwartet“, heißt es in den Kommentaren. An einer Lösung werde gearbeitet. Seine Fans bittet Ritter Sport um Geduld.

Eine gelungene PR-Aktion von Ritter Sport: Im normalen Handel ist die Einhorn-Schokolade nicht erhältlich, sondern nur in den unternehmenseigenen Shops am Firmensitz in Waldenbusch und in Berlin sowie im Webshop. Begründung: „Ihr wisst ja: Einhörner sind scheu und selten ...“

Neueste Panorama Videos

Neueste Panorama Videos