Erdogan-Affäre

Jan Böhmermann kündigt eine „kleine Fernsehpause“ an

ZDF-Moderator Jan Böhmermann will vorerst nicht auf den Bildschirm zurückkehren. Nach der Erdogan-Affäre gebe es wichtigere Themen.

Jan Böhmermann wird sein „Neo Magazin Royale“ vorerst nicht moderieren. Er kündigte am Samstag eine Sendepause an.

Jan Böhmermann wird sein „Neo Magazin Royale“ vorerst nicht moderieren. Er kündigte am Samstag eine Sendepause an.

Foto: Ben Knabe / dpa

Berlin.  TV-Satiriker Jan Böhmermann bleibt offenbar fürs erste dem Bildschirm fern. Auf seiner Facebook-Seite verkündete er eine Sendepause.

„Mein Team und ich haben es uns in den vergangenen drei Jahren zur Aufgabe gemacht, die Top-Themen aus Politik, Feuilleton und Boulevard satirisch einzuordnen“, schreibt Böhmermann. In den vergangenen zwei Wochen hätten sie es geschafft, „jedes dieser drei Presse-Levels selber einmal durchzuspielen“.

ZDF: Sendepause dauert vier Wochen

Und weiter: „Daher habe ich mich entschlossen eine kleine Fernsehpause einzulegen, damit sich die hiesige Öffentlichkeit und das Internet mal wieder auf die wirklich wichtigen Dinge wie die Flüchtlingskrise, Katzenvideos oder das Liebesleben von Sophia Thomalla konzentrieren kann. Denn es gibt möglicherweise bedeutsamere Themen, als die Diskussion um ein in einer Satire-Sendung vorgetragenes Gedicht.“

Etwas genauer wurde am Samstagnachmittg Böhmermanns Sender ZDF: Nach der heftigen Debatte über sein Erdogan-Gedicht gingen der Moderator und die Produktionsfirma btf in eine vierwöchige Produktionspause. Das teilte der Mainzer Sender mit und präzisierte damit die Aussagen von Böhmermann. „Das ZDF respektiert diese Entscheidung“, hieß es in einem knappen Statement.

„Ich verlasse erstmal das Land“

Was anstelle von Böhmermanns Sendung „Neo Magazin Royale“ gesendet werde, sei derzeit noch offen. Die Produktionspause soll bis zum 12. Mai dauern. Böhmermanns Sendung lief bisher jeweils donnerstagabends beim Spartensender ZDFneo und am späten Freitagabend im Hauptsender ZDF.

Auch über seine nächsten Pläne gibt Böhmermann auf Facebook Auskunft – in seiner gewohnten Mischung aus Ironie und Realität. Er schreibt: „Daher verlasse ich jetzt erstmal das Land, lasse mir beim Twerk&Travel durch Nordkorea die Sache mit der Presse- und Kunstfreiheit nochmal genau erklären, bevor ich noch ein paar Tage mit meinem Segway auf dem Jakobsweg pilgere, um mich selbst zu finden.“ (W.B.)